„Mein Arbeitsalltag ist mehr als ein Bürojob“

Alina Erath ist im zweiten Ausbildungsjahr zur Kauffrau für Dialogmarketing bei der AOK Ostwürttemberg – und mit ihrer Wahl sehr zufrieden.
  • 7b46cd60-c607-4f40-b1d4-f06a3251730b.jpg
    Alina Erath absolviert derzeit ihre Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing bei der AOK Ostwürttemberg. Foto: AOK
Aalen. Den Erfolg, der die AOK zur größten Krankenkasse Baden-Württembergs macht, verdankt sie nicht zuletzt der tatkräftigen Mitarbeit der AOK-Vertriebs-Profis. Die Gesundheitskasse bietet mehrere Ausbildungsstellen zum Kaufmann für Dialogmarketing an.

„Wer leistungsbereit ist und Spaß am Kontakt mit Kunden hat, dem kann ich die Ausbildung nur empfehlen.“ Alina Erath absolviert gerade ihr zweites Lehrjahr zur Kauffrau für Dialogmarketing: „Mein Arbeitsalltag ist mehr als ein Bürojob, man kommt mit den unterschiedlichsten Menschen in Kontakt.“

Nach einer dreijährigen Ausbildung übernimmt der Kaufmann für Dialogmarketing im Außendienst die Beratung von potenziellen Kunden. Beispielsweise auf Messen und Gesundheitsevents sucht er das Gespräch und zeigt die Vorteile auf, welche eine Mitgliedschaft bei der AOK Baden-Württemberg mit sich bringt. So wird der Auszubildende Teil des AOK-Erfolgsteams.

„Die AOK Ostwürttemberg befindet sich auf einem Wachstumspfad“, erklärt Ausbildungsleiter Joachim Antoni. „Wir haben derzeit mehr als 160.000 Versicherte. Unsere Arbeitsplätze sind sicher, wir bilden verstärkt für den eigenen Bedarf aus und übernehmen alle Azubis.“

Alina Erath ist mit ihrer Ausbildungswahl jedenfalls sehr zufrieden. Neben Gesprächsführung lernen die Azubis auch die Angebote der AOK kennen und werden durch zahlreiche Lehrgänge im Bildungszentrum auf ihren Arbeitsalltag im Vertrieb vorbereitet.

Um in der Ausbildung Spaß zu haben, sollte man aufgeschlossen sein.

Alina Erath

Um die Fragen der Kunden beantworten zu können, besuchen die Auszubildenden verschiedene Abteilungen und erhalten einen Überblick über den Betrieb. Zudem begleiten sie erfahrene Außendienstmitarbeiter, um von ihnen zu lernen.

„Um in der Ausbildung Spaß zu haben, sollte man aufgeschlossen sein und Freude daran haben, auf andere Menschen zuzugehen“, sagt die Auszubildende. Für alle Ausbildungen bei der AOK Baden-Württemberg ist ein Realschulabschluss Mindestanforderung. Nach Möglichkeit sollte der Bewerber einen PKW-Führerschein besitzen und mobil sein.

Da die AOK beim Kundenkontakt und somit auch bei der Auswahl der Vertriebsmitarbeiter einen hohen Wert auf Qualität legt, werden diese auch überdurchschnittlich vergütet. Neben einem angenehmen Arbeitsumfeld bei einer der erfolgreichsten Krankenkassen Baden-Württembergs winkt den Azubis eine abwechslungsreiche und spannende Tätigkeit. pm/je

zurück
© Gmünder Tagespost 15.02.2017 15:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
823 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.