Guten Morgen

Volle Hütte, rauf auf den Berg!

Damian Imöhl ruft auf: Alle für den VfR Aalen!
  • cd201181-5880-4eca-bc5c-99ad17a815d1.jpg
Alle für den VfR Aalen! Es ist die Zeit, um ein Zeichen zu setzen. Und jetzt ist vielleicht auch die Zeit für einen überfälligen Schulterschluss. Auch die, die dem VfR (durchaus berechtigt) kritisch gegenüberstehen, müssen sich doch fragen: Ist ein Aalen ohne den Verein für Rasenspiele die bessere Alternative? Brächte ein Absturz in die Bedeutungslosigkeit mehr als nur Schadenfreude? Die klare Antwort: zweimal nein!

Der VfR hat in der jüngeren und älteren Vergangenheit sicherlich viele Fehler gemacht, die zu einem zweifelhaften Club-Image in der Stadt geführt haben. Aber das Gute ist doch: Die neue Vereinsführung räumt die Fehler ein, steht zu ihnen und bittet um eine faire Chance für einen totalen Neuanfang. Mehr kann man doch nicht verlangen, oder?

Noch ist die Zeit da, das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und sportlich die Klasse zu halten. Und in der Zeit bis zum Saisonfinale könnten auch viele Gräben zugeschüttet werden. Oder ist ein Wochenende ohne Profi-Fußball in Aalen etwa ein besseres Wochenende? Klare Antwort auch hier: nein!

Wir von der SchwäPo hoffen mit dem VfR und drücken die Daumen. Wir bleiben ein kritischer Begleiter, aber auch immer wohlwollend und mit der Bereitschaft, dem Club zu helfen.

Was können wir und alle Aalener jetzt tun? Ins Stadion gehen! Ein Ticket kaufen! Eine Bratwurst und ein Bier! Anfeuern! Das hilft dem VfR. Und nicht vergessen: So ein Heimspiel mit Freunden und Kindern macht Spaß! Am Samstag, 25. Februar, spielt der VfR Aalen gegen Regensburg. Wir starten eine Aktion, appellieren an alle Fans, Aalener Sportfreunde, an die langjährigen Kritiker und die lokale Prominenz: Gehen Sie zum Spiel, helfen Sie mit! Unser SchwäPo-Motto: Volle Hütte, rauf auf den Berg! Alle für den VfR Aalen!

P.S. Schicken Sie uns Ihre guten VfR-Wünsche, gerne mit Fanfoto. Schreiben Sie an:
redaktion@schwaebische-post.de

zurück
© Gmünder Tagespost 17.02.2017 21:09
Ist dieser Artikel lesenswert?
4364 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Hänsel & Gretel

seit ich VFR Aalen kenne, dominieren dort nur die Schulden, vielleicht sollten sie es mal mit einer vernünftigen, Schwäbischen Hausfrau versuchen, um ihre Schulden abzutragen ***

Habe bei diesem Verein den Eindruck, jeder versucht sich so gut wie möglich die Taschen zu füllen auf anderer Leute Kosten *** und dann nix wie weg ***

Zum Saisonende bekommen sie dann den Pokal, für den Unentschieden Meister ***  

Als Zuschauer habe ich mich dort schon lange verabschiedet ***

Und JA; man kann in und um Aalen sich selber bewegen, was sinnvoller ist, als auf der Stelle zu hüpfen und sich mit Bier und Bratwurst zu verköstigen, Wandern und Bewegung, gibt es ohne Eintritt zu bezahlen und falsch Parken ***

Michael Sauter

Personen die zu feige sind Ihren richtigen Namen zu nennen sind auch beim VFR nicht willkommen!!!

Michael Sauter

Hänsel & Gretel

Michael Sauter schrieb am 18.02.2017 um 09:57

Personen die zu feige sind Ihren richtigen Namen zu nennen sind auch beim VFR nicht willkommen!!!

Michael Sauter

für diesen Verein habe ich als Jugendlicher schon als Auswahlspieler gespielt, da war die Welt noch in Ordnung. Ob Sie das von sich auch behaupten können, bezweifle ich * Zudem ist mein Name der Redaktion bekannt, doch was nützen mir Namen wenn man die Personen dazu nicht kennt *

das aktuelle Zuschaueraufkommen, dürfte doch Antwort genügend sein ***

Schönes Wochenende ***

Michael Sauter

Umso mehr wundert es mich das die Redaktion solche Kommentare ohne Namen veröffentlicht.

Mario Melms

Ja, bei diesem Verein ist sehr viel in die falsche Richtung gelaufen, und das sage ich als jemand, der seit um die 30 Jahren zum VfR geht und auch seit Jahren eine Dauerkarte hat.

Leider wird das auch aus manchen Köpfen nie rauszukriegen sein, wie ja der Kommentar unter dem Kommentar sehr deutlich zeigt!

Ich bin selten mit der SchwäPo einer Meinung, für mich schwingt da in viel zu vielen Artikeln ein zu negativer Unterton zum VfR mit, aber diesmal muss ich Herrn Imöhl voll zustimmen: 

Vergesst die Resentiments aus vergangenen Jahren und unterstützt einen Verein, der versucht aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen, und vor allem eine Mannschaft, die, wie heute eindrucksvoll gezeigt, einen Wahsinnscharakter hat und es sich einfach verdient hat!

Ich möchte mir Aalen ohne den VfR jedenfalls gar nicht erst vorstellen...

Stefan Dierkes Administrator

Michael Sauter schrieb am 18.02.2017 um 10:25

Umso mehr wundert es mich das die Redaktion solche Kommentare ohne Namen veröffentlicht.

Das ist gesetzlich vorgeschrieben: § 13 Abs. 6 Telemediengesetz (TMG)