Hier schreibt der Musikverein Essingen

Generalversammlung im „Adler“

17.03.2017:
Der Vereinsvorsitzende Martin Albrecht hieß in seiner Begrüßung die aktiven und passiven Mitglieder herzlich willkommen und übermittelte gleichzeitig die besten Wünsche des aus terminlichen Gründen verhinderten Bürgermeisters. Anschließend gedachten die Anwesenden der seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Vereinsmitglieder. Der Tradition verbunden trug dabei eine Bläsergruppe das Lied „Ich hatt' einen Kameraden“ vor.

In seinem Bericht erinnerte der Vereinsvorsitzende an die im Laufe des Kalenderjahrs 2016 bewältigten Termine und Veranstaltungen. Insbesondere bedeutsam für das Orchester sei, dass ein neuer Dirigent gefunden werden konnte, der sich gut eingeführt habe. Zudem lagen in der Bläserklasse erstmalig mehr als zwanzig Anmeldungen vor. Schließlich bedankte er sich bei allen Musikerinnen und Musikern sowie Helferinnen und Helfern für ihren unentwegten Einsatz und ermunterte hierbei, in dieser Richtung weiter zu agieren.

Nachfolgend ließ Schriftführer Andreas Schröppel in einem detaillierten Bericht das abgelaufene Geschäftsjahr noch einmal Revue passieren. Im Besonderen erwähnt hat er hierbei das in Essingen stattgefundene Konzert des Kreisjugendblasorchesters, bei dem vier Essinger Musikanten mitgewirkt haben. Gut besucht waren die Vereinsveranstaltungen, wie der Ostermarkt, das Himmelfahrtsgartenfest und das Gartenfest nach dem Kinderfest. Gefallen fanden auch die geselligen Veranstaltungen, wie die Maiwanderung, das Helferfest und der Mehrtagesausflug ins Waldachtal. Abschließend bescheinigte er Dirigent Johannes Hammer ein gelungenes Winterkonzert.

Kassierer Markus Sturm berichtete von einem in der Vereinsgeschichte noch nie vorgekommenen Manko in der Vereinskasse, was letztlich vordringlich auf die Anschaffung zahlreicher Instrumente für die Bläserklasse und Instandsetzung bzw. Neuanschaffung einiger Trachten zurückzuführen sei. Nichtsdestoweniger bescheinigten die Kassenprüfer Hans Eisele und Werner Bäurle dem Kassierer eine sauber und tadellos geführte Kasse.

Jugenddirigent und Dirigent Johannes Hammer bekundete zunächst seine Freude darüber, dass in diesem Jahr auch einige Jugendliche auf der Versammlung zugegen seien. In seinem Bericht führte er aus, dass das Blasorchester derzeit aus drei Gruppen bestehe, nämlich die Unterstufe, die Oberstufe und die aktive Kapelle. Ziel sei es hierbei, durch gemeinsame Proben die Jugend und die Aktiven miteinander zu verzahnen und Barrieren abzubauen. Den Probenbesuch zur Konzertvorbereitung analysierte er als beispielhaft. Bei allen Gruppen betrug der Probenbesuch deutlich über 80 %. Bei der Unterstufe und der Oberstufe gäbe es weiterhin kaum unentschuldigte Fehlzeiten. Hingegen sei der Probenbesuch bei den Aktiven deutlich zurückgegangen. Sein abschließender Appell war folglich, die Proben wieder regelmäßiger zu besuchen und im Falle der Verhinderung dies entsprechend rechtzeitig mitzuteilen, wovon letztlich alle profitieren würden.

Jugendleiter Christoph Hammer informierte, in der Jugendkapelle spielen aktuell 17 Jungmusiker, davon acht in der Unterstufe und neun in der Oberstufe, die Bläserklasse bestehe derzeit aus 19 Musizierenden. Zur besseren Koordination und Organisation habe man im vergangenen Jahr ein Jugendgremium gegründet. Neben den Auftritten auf dem Ostermarkt, dem Gartenfest und dem Winterkonzert sei ferner ein Frühjahrs- und ein Adventsvorspiel, ein Sommerfest und ein Spielnachmittag inklusive Pizza backen mit den beiden Jugendgruppen veranstaltet worden. Zudem seien die Jungmusiker über ein verlängertes Wochenende zu Gast bei der Jugendkapelle in Mössingen gewesen. Man habe dort ein gemeinsames Probenwochenende mit einem abschließenden Konzert abgehalten. Gegenwärtig plane man den Gegenbesuch der Jugendkapelle Mössingen, zu einem gemeinsamen Probenwochenende in Essingen. Zu guter Letzt bedankte er sich bei den Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung.

Einwände zu den Berichten und der Tätigkeit der Vorstandschaft wurden nicht vorgebracht, so dass die von Thomas Holz vorgeschlagene Entlastung per Akklamation einstimmig erteilt werden konnte.
Der 1. Vorsitzende verkündete, dass bei ihm zwei schriftliche Anträge eingegangen seien. Zum einen wurde angesucht, eine Familienmitgliedschaft innerhalb des Vereins zu ermöglichen, zum anderen wurde vorgeschlagen, den noch nicht volljährigen Jugendlichen bei der Wahl des Jugendleiters ein Stimmrecht einzuräumen. Nachdem für derartige Modifikationen eine Satzungsänderung erforderlich ist, waren sich die Versammelten bei zwei Enthaltungen und einer Gegenstimme einig, dass sich die Vorstandschaft in den kommenden Wochen und Monaten eingehend mit den Möglichkeiten einer Beitragsumgestaltung und einer Änderung des Wahlrechts befassen und die dafür notwendigen Schritte bis zur nächsten Generalversammlung einleiten soll.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Die zur Wahl stehenden Vorstandsmitglieder wurden allesamt in ihren Ämtern bestätigt, im Einzelnen 2. Vorsitzender – Albrecht Mößner, Schriftführer – Andreas Schröppel, aktive Beisitzerin – Astrid Kienle, passiver Beisitzer – Marco Altana, Jugendleiter – Christoph Hammer, Kassenprüfer – Hans Eisele und Werner Bäurle.

zurück
© Musikverein Essingen 19.03.2017 18:29
Ist dieser Artikel lesenswert?
698 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.