Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Die Kontinuität beim Erstligisten bleibt gewahrt

  • 1492776424_phpLoLyJl.jpg
    Anlässlich der Jahreshauptversammlung des KC Schwabsberg wurden zahlreiche Kegler und Keglerinnen für herausragenden Leistungen geehrt. Im Bild (li.) der 1. Vorsitzende Reinhard Prickler und Rainaus Bürgermeister Christoph Konle (2. v.re.).

Kegelclub Schwabsberg: Positive Jahresbilanz und keine Überraschungen bei den Neuwahlen. Von Eugen Fallenbüchel

Rainau-Schwabsberg. Kaum spektakuläres, dafür aber erstaunlich viel positive Eindrücke erbrachte die Jahreshauptversammlung des Bundesligisten KC Schwabsberg. Vorsitzender Reinhard Prickler und seine engsten Mitstreiter präsentierten den Mitgliedern auch in diesem Jahr einen in allen Belangen mustergültigen Jahresabschluss. In seiner Rückblende streifte Reinhard Prickler die vielfältigen Aktivitäten des Vereins. Reichlich Applaus erntete dabei Cheforganisator Tobias Schmid für sein Engagement. Das traditionelle „Göckelesfest“ im August entpuppte sich erneut als der Veranstaltungsrenner des abgelaufenen Jahres. Das ungeteilte Interesse galt den Ausführungen zu den Vereinsfinanzen. Der langjährige Kassenwart Christoph Sedlatscheck schloss das Geschäftsjahr mit einem soliden Plus. Durchweg erfreuliches gab es über die sportlichen Aktivitäten des Vereins zu berichten. Die Männer beendeten die Bundesligasaison mit einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und qualifizierten sich damit erneut für einen europäischen Wettbewerb. International reichte es beim NBC-Pokal in Straubing sogar zu einem Sprung auf’s Treppchen. Als Event der Sonderklasse entpuppte sich der 6 : 2 Champions-League-Heimerfolg gegen die slowakische Weltklassemannschaft von ZP Sport Podbrezova. Erfreulich aus Sicht von Sportwart Florian Buchstab war, dass in der abgelaufenen Spielzeit alle Männerteams das „Klassenziel“ erreicht haben. Frauensportwartin Steffi Mayer berichtete von einem echten Meisterstück. Trotz der Abgänge diverser Stammspielerinnen gelang den KC-Frauen nach einem Jahr Abwesenheit der sofortige Wiederaufstieg in die 2. Kegler-Bundesliga. Über eine außergewöhnliche Erfolgsgeschichte konnte Jugendsportwart Martin Kuhn berichten. Die Kinder- und Jugendabteilung des Vereins zählt mit mittlerweile 40 Mitgliedern zu den größten im gesamten Land. Nicht nur bloße Zahlen sondern auch die zahlreichen Erfolge der von ihm betreuten U 14 und U 18-Kegler und –innen standen im Mittelpunkt seiner Betrachtungen. Wichtige Felder für die Nachwuchsgewinnung sieht Kuhn im U 10 Bereich. Da gelte es in den nächsten Jahren Schwerpunkte zu setzen. Erfreuliches gab es auch über den Bereich „Kooperation Schule und Verein“, der von Max Vogelmann betreut wird sowie über die Kooperation der Vereine, die von der Gemeinde unterstützt wird, zu berichten.
„Eine beeindruckende Gesamtbilanz, hier wurde mit schwäbischem Fleiß und großer Beharrlichkeit solide gewirtschaftet“, so das Fazit von Bürgermeister Christoph Konle. Die Versammlung folgte seinem Antrag und entlastete die Vorstandschaft einstimmig. Konle fand es bemerkenswert, wie der Verein die professionellen Herausforderungen durch ehrenamtliches Engagement bewältigt. „Sportlich“, so Konle, „hat sich der KC Schwabsberg nicht nur in der Bundesliga sondern auch im internationalen Kegelsport einen wohlklingenden Namen gemacht. Durch die hohe mediale Präsenz wurde der Verein zu einem wichtigen Sympathieträger für die Gemeinde Rainau.“
Durchaus rekordverdächtig wurde der anschließende Top „Neuwahlen“ abgewickelt. Vorstandschaft und Ausschussmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Vakante Positionen konnten aus dem Stand besetzt werden. Mit neuer Funktion wurden Eugen Fallenbüchel, verantwortlich für den Bundesligaspielbetrieb, Lukas Prickler (Bahnwart) und Sibylle Pfisterer als Aktivenvertreterin in den Ausschuss gewählt.



 

zurück
© KC Schwabsberg 1953 e.V. 21.04.2017 14:07
Ist dieser Artikel lesenswert?
1539 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.