Agnes Pahlers Gartentipps

  • 18550c76-ca27-4dbd-a4f2-48cb063448c9.jpg
    Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.
Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Orchideen: Blätter faulen
Bei der großen Schmetterlingsorchidee von Ursula Oed aus Tübingen vertrocknen die Blätter, weil die Wurzeln faulen.
AGNES PAHLER: Vermutlich hat die Orchidee zu viel Wasser abbekommen. Orchideen haben zugleich den Ruf, dass sie unkompliziert und dann wieder zickig sind. Beides stimmt. Sie brauchen höchstens einmal pro Woche einen Schluck Wasser, faulen aber, wenn man sie oft gießt. Sie begnügen sich mit einer großen Topffüllung aus Rindenstücken, aber die Wurzeln gehen kaputt, wenn sich das Substrat weiter abbaut und dann zu viele Salze abgibt. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist auch wichtig, die man durch regelmäßiges Besprühen erreicht.

Gurken wurden schnell welk
Die Gurken im Gewächshaus wurden bei W. Neuscheler im vergangenen Jahr schnell welk und setzen kaum Früchte an. Was muss man beachten?
AGNES PAHLER: Gurken sind ein heikles Gemüse. Sie brauchen viel Wärme, nach kühlen Nächten stockt ihr Wachstum für lange Zeit. Sie wollen eine hohe Lufttemperatur, vertragen aber keine Nässe auf den Blättern. Der Wurzelhals ist sehr empfindlich für Gefäßkrankheit, daher sollte man Gurken etwa erhöht auf einen kleinen Wall setzen. Beim Gießen dürfen die Blätter nicht nass werden. Gurken darf man nicht wiederholt an derselben Stelle pflanzen. Wenn im Gewächshaus kein Fruchtwechsel möglich ist, tauscht man die Erde aus und kauft veredelte Pflanzen, die widerstandsfähig sind.
Asche in Kompost geben? Ob man Holzasche dem Kompost beigeben soll, möchte Peter Frank aus Gingen wissen.
AGNES PAHLER: Asche enthält zwar alle fürs Pflanzenwachstum nötigen Nährstoffe, aber auch Schwermetalle wie Blei und Cadmium. Auf keinen Fall sollte man Gemüse und Obst damit versorgen. Die Bayerische Gartenakademie in Veitshöchheim rät, nicht einmal kleine Mengen von Holzasche auf dem Boden oder über dem Kompost zu verteilen.
zurück
© Gmünder Tagespost 21.04.2017 17:02
Ist dieser Artikel lesenswert?
120 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.