Rollstuhlfahrer beschädigt Auto im Halteverbot

Gehbehinderter wollte Stelle passieren und wird von Autobesitzer ignoriert.
  • 1505370682_phpU8WiEC.jpg
    Symbolbild
Aalen. Kurz vor 12.30 Uhr am Mittwochmittag stellte ein 44-Jähriger sein Auto im Halteverbot auf dem Gehweg der Schlosserstraße in Wasseralfingen ab und blieb im Fahrzeug sitzen. Durch das geparkte Fahrzeug fühlte sich ein 22-jähriger Rollstuhlfahrer, der die Örtlichkeit passieren wollte, derart gestört, dass er den 44-Jährigen ansprach. Dieser ignorierte den jungen Mann jedoch, was den wiederum so in Rage versetzte, dass er ein Messer zückte und gegen den Wagen stach. Die Höhe des dabei entstandenen Sachschadens ist derzeit noch unklar.
zurück
© Gmünder Tagespost 14.09.2017 08:31
Ist dieser Artikel lesenswert?
4818 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

Hänsel & Gretel

könnte es nicht auch sein, das in Wasseralfingen ein aktives Ordnungsamt und aktive Mitarbeiter fehlen ??? 

Den Eindruck muss man haben, wenn Tagelang, Autos auf Gehwegen parken und nichts geschieht dagegen *** 

Das sind keine Einzelfälle ***

Thomas Rupp

Hänsel & Gretel schrieb am 14.09.2017 um 11:00könnte es nicht auch sein, das in Wasseralfingen ein aktives Ordnungsamt und aktive Mitarbeiter fehlen ???

Den Eindruck muss man haben, wenn Tagelang, Autos auf Gehwegen parken und nichts geschieht dagegen ***

Das sind keine Einzelfälle ***

Der selbe Wahnsinn geschieht in Essingen da hast du als Fussgänger verloren. Gehwegparken ist modern und normal ob die Frau mit dem Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder Schulkinder auf die Rennstrecken ( Hauptstrasse oder Heerweg ) müssen interessiert nicht einmal die vorbeifahrende Polizei.