Lesermeinung

Zum Informationsabend „Pflegeheim Schönblick“

„Liebe Befürworter und Gegner, leider konnte ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen. Mein Anliegen wäre es gewesen, den Schönblick und die Bürgerinitiative Taubental zu motivieren, gemeinsam nach Stuttgart zu ziehen und gegen die Landesheimbauverordnung zu demonstrieren. Würde die nämlich zurückgenommen, müsste nicht neu gebaut werden, was sowohl dem Schönblick als auch der Bürgerinitiative zugunsten käme. Ferner würde damit verhindert, dass die Preise für die Unterbringung im Pflegeheim noch weiter steigen. Bewohner müssten sich nicht auf einen Umzug einstellen ,und alle Seiten könnten als Gewinner vom Platz ziehen. Müssen tatsächlich Pflegegruppen auf 15 Bewohner begrenzt werden? Müssen unbedingt alle alten Menschen in einem Einzelzimmer wohnen? Was ist mit jenen, die es genießen zu zweit im Zimmer zu sein? Wer morgen nicht über die Kostenexplosion im Pflegeheim klagen will, müsste heute schon gegen diese Heimbauverordnung zu Felde ziehen. Warum wird das alles von oben geregelt? Leben wir eigentlich noch in einer freien Marktwirtschaft oder in der Planwirtschaft? Wäre der Protest in Stuttgart nicht besser angebracht als auf dem Schönblick? Wie viele andere Heime im Ostalbkreis werden wohl schließen müssen, weil sie einen Neubau nicht stemmen können?“
zurück
© Gmünder Tagespost 28.09.2017 21:01
Ist dieser Artikel lesenswert?
586 Leser
Kommentar schreiben
nach oben

Kommentare

In my humble opinion

>Müssen tatsächlich Pflegegruppen auf 15 Bewohner begrenzt werden? Müssen unbedingt alle alten Menschen in einem Einzelzimmer wohnen?<

Nein, MÜSSEN müssten die nicht, man könnte sich auch einen ganz großen Saal wie früher in den Spitälern des Mittelalters vorstellen, die Bettenbuchten mit Vorhängen abgeteilt ( so viel Privatsphäre sollte aber schon sein ) ...