Leserbeiträge

LKW-Verkehr in Dewangen und Umgebung

VON LESER VOLKER THUMM

Der LKW-Verkehr in Dewangen ist stark angestiegen, das war kürzlich schon Thema in der Schwäbischen Post. Dazu einige Anmerkungen von mir: Ich befahre die Straße Dewangen - Abtsgmünd über Rodamsdörfle sehr häufig. Der LKW-Verkehr, also Schwerlastverkehr, hat auf dieser Strecke stark zugenommen, obwohl die Stecke Dewangen - Rodamsdörfle überhaupt nicht geeignet ist für diesen LKW-Verkehr. Der Grund für die Verkehrszunahme ist relativ einfach: Mautausweichverkehr von der A8/A7, B29 zur A6 und umgekehrt, also die Route durch das Kochertal. Der Zubringer-LKW-Verkehr zu Betrieben und Warenhäusern im Kochertal spielt dabei eine nur untergeordnete Rolle. Leider beteiligen sich an dieser Unsitte auch unsere örtlichen Spediteure. Eigentlich galt ja immer im Speditionsgewerbe der Wahlspruch "Zeit ist Geld", das scheint aber im Mautausweichverkehr doch keine Rolle zu spielen, denn man muss schonmal hinter einem Traktor herfahren oder sich langsam durch Ortsdurchfahrten quälen, anstatt auf der Autobahn schnell voranzukommen. Dass den Anwohnern der (kleinen) Ortschaften Lärm, Abgase und Luftverunreinigungen durch die Diesel zugemutet werden, ist den Durchfahrenden wahrscheinlich egal. Hauptsache, es wurden  ein paar Euro gespart. Übrigens kann man sich auch am Zustand der Strßen auf dieser Strecke davon überzeugen, was hier abläuft: Die Strecke nach Rodamsdörfle sackt ab, die Strecke von der B 29 über Forst ist eine Katastrophe und die OD Abtsgmünd ist nicht viel besser. Was kann getan werden? Die vorgeschlagene Geschwindigkeitsbegrenzung bringt gar nichts! Nur eine Sperrung der Strecke von der B 29 bei Essingen über Forst, Dewangen, Rodamsdörfle mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 to kann hier was bewirken. Der LKW-Verkehr ist deshalb nicht eingeschränkt, es sind nur wenige km mehr zu fahren über die Umgehungsstraße nach Hüttlingen. Wobei sich die Hüttlinger sicher auch schon Gedanken gemacht haben über den ständig wachsenden Schwerlastverkehr in ihrem Ort (so wie auch die Essinger)! Die Generallösung wäre deshalb, LKW-Maut generell zu verlangen, unabhängig von der gefahrenen Strecke, also nicht nur auf Autobahnen oder vierspurigen Straßen. Dann wäre dieser Zumutung bald ein Ende gesetzt!

zurück
© Volker Thumm 24.11.2017 18:26
Ist dieser Artikel lesenswert?
958 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.