Ein Wahnsinnsspiel: TSB und Lauterstein trennen sich 31:31

Handball, Oberliga
Es war ein Handballspiel, wie es die Zuschauer nicht alle Tage in der Gmünder Großsporthalle erleben können. Der TSB Gmünd und die SG Lauterstein trennten sich 31:31. Die Gmünder verlieren Spielmacher Aaron Fröhlich durch eine rote Karte.

Dabei sah es bis zur 25. Minute ganz gut für die Gmünder aus, die zu diesem Zeitpunkt 18:15 vorne lagen. Plötzlich musste Aaron Fröhlich das Feld verlassen - und durfte nicht mehr aufs Spielfeld zurück. Eine reichlich harte Entscheidung. 

Das Spiel kippte. Lauterstein lag zeitweise bis zu vier Tore vorne. Doch dann berappelten sich die TSB-Oberliga-Handballer wieder, holten auf und lagen wenige Sekunden vor dem Ende der Partie mit 31:30 vorne. Fast mit der Schlusssirene gaben die Unparteiischen für die Gäste einen Siebenmeter. Der bedeutete das 31:31. Ein mit großen Emotionen geführtes Spiel war zu Ende.

     

© Gmünder Tagespost 10.12.2017 20:10
2679 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.