Wetzgauer turnen wieder oben

Kunstturnen Nach einer souveränen Saison macht der TV Wetzgau im Kampf gegen Singen den direkten Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga perfekt.
  • Die Turner des TV Wetzgau haben allen Grund zum Jubeln: Direkt nach dem Heimkampf gegen den Stadtturnverein Singen ist der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga perfekt. Foto: Laible

Schwäbisch Gmünd

Die Kunstturner des TV Wetzgau sind wieder da, wo sie – wie ihre Leistungen die ganze Saison über zeigten – hingehören: in der 1. Bundesliga ihrer Sportart. Im Heimkampf gegen den STV Singen, immerhin Spitzenreiter der Zweiten Bundesliga Süd der Männer, machten sie den Wiederaufstieg auch rechnerisch klar. Keinen der sechs Vergleiche mit den Turnern des Stadtturnvereins gaben die Wetzgau ab, verbuchten am Ende ein klares 69:15.

Obwohl die TVW-Turner als klarer Favorit in die Gmünder Großsporthalle gingen, flatterten dem Trainer Paul Schneider anfangs noch die Nerven. Er wusste, irgendwas kann immer schiefgehen. So war es schon beim Abstieg aus der Elite-Liga in der Vorsaison gegangen. „Das ist eine super Mannschaft, die zusammenhält“, sagte Schneider. Diesmal aber ging nichts schief. Deshalb stand am 8. Dezember um 20.22 Uhr fest, dass der TV Wetzgau im nächsten Jahr wieder in der obersten Liga mitturnt.

Und die Aussichten sind gut, dass die Gmünder Renommier-Turner auch dort oben bleiben. „Das Team bleibt zusammen, alle haben zugesagt“, verkündet Paul Schneider über die kommende Saison, in der Wetzgau gegen Teams wie Cottbus oder Stuttgart antreten muss.

Auch für die Zeit darüber hinaus gibt es schon Perspektiven. Die Top-Turner Johannes Schaal, Helge Liebrich und Dominik Pfeifer haben sich geschworen, zusammen beim TVW zu bleiben. Dieses Trio arbeitet bereits jetzt viel im Hintergrund.

© Gmünder Tagespost 21.12.2017 11:17
426 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.