Leserbeiträge

So wird das Wetter in den nächsten Tagen/Rückblick auf die Wetterereignisse des Jahres 2017

  • Tiefwinterlich war es im Januar 2017. Foto: tim
  • Im Juni war es meistens sonnig, es gab aber auch einzelne Hitzegewitter. Foto: tim
  • Der November war so trüb wie seit 25 Jahren nicht mehr. Foto: tim

Am Freitagfrüh weht noch ein starker Wind, immerhin ist es aber weitestgehend trocken. Das ändert sich aber ab Mittag/dem frühen Nachmittag. Dann gibt es erneut Schauerwetter. Die Höchsttemperatur liegt bei 9 bis 11 Grad. Die 9 Grad gibts auf dem Härtsfeld und Braunenberg, 10 werden es in Ellwangen, Aalen und Hüttlingen. Die 11 Grad gibts rund um Gmünd.
In den nächsten Tagen beruhigt sich das Wetter. Am ersten Wochenende des Jahres ist es trocken, am ehesten zeigt sich am Dreikönigstag mal die Sonne. Auch in der neuen Woche bleibt uns das triste Wetter erhalten. Die Temperaturen haben weiterhin überhaupt nichts mit Winter zu tun.

Rückblick auf die Wetterereignisse des Jahres
Auch im vergangen Jahr gab es wieder Wetterextreme. Von ganz schweren Unwettern wurde die Ostalb aber glücklicherweise verschont.

Eisiger Januar
Der Winter schlug zu Beginn des Jahres mit voller Macht zu. Erst fiel Schnee, danach brachten uns Hochdruckgebiete eisige Werte. In der Nacht zu Dreikönig sank das Thermometer auf -18,5 Grad. Dazu gab es knapp 15 Zentimeter Schnee. Letztlich war der erste Monat des Jahres viereinhalb Grad zu kalt, und somit war er der Eisigste seit über 30 Jahren.

Fast ein Sommertag im März
Der März war das genaue Gegenteil vom Januar. Speziell in der dritten Dekade gab es viel Sonnenschein und schon frühsommerliche Werte. Am 31. März wurde mit 24,2 Grad der erste Sommertag nur ganz knapp verpasst. Dennoch war es der wärmste März-Tag seit Aufzeichnungsbeginn. Der gesamte Monat war der Zweitwärmste überhaupt, nur der März 1994 war noch etwas milder.

Winterrückschlag im April
Frost im April ist auch bei uns an sich nichts Besonderes. Doch nachdem die Vegetation durch den extrem milden März schon weit fortgeschritten war, waren die Frostnächte am 20. und 21. April verheerend. Am 20. sank das Thermometer auf unter minus fünf Grad. Am 26.04. gab es auf dem Braunenberg sogar nochmals eine Schneehöhe von acht Zentimetern.

Hitzerekord im Mai
Ende Mai gab der Sommer auf der Ostalb Vollgas. Am 29.05. kletterte das Thermometer auf 32,2 Grad. So heiß war es im Mai noch nie. An den letzten sechs Tagen des Monats lag die Temperatur nie unter 25 Grad. Da die erste Hälfte aber sehr kühl und nass war, schloss der fünfte Monat des Jahres am Ende nur etwas zu mild ab.

Schwitzen im Juni
Der Juni machte da weiter, wo der Mai aufgehört hat. Im gesamten Monat gab es viel Sonnenschein und Werte von teilweise deutlich über 30 Grad. In der Nacht zum 23.06. sank das Thermometer nicht unter 20 Grad. Somit war dies eine tropische Nacht: 21,6 Grad lau war es. In diesem Jahrtausend gab es noch keine höhere Nachttemperatur. Insgesamt schloss der Juni 2017 unter den top drei der Wärmsten seit Aufzeichnungsbeginn ab.

Wasser Marsch im Juli
Der Juli 2017 bleibt als ein sehr nasser Monat in Erinnerung. Ende Juli gab es mit 60 Millimetern die höchste Regenmenge binnen 24 Stunden seit mehr als 60 Jahren.

Trüber November
Der November war trist. Es gab so wenig Sonnenschein wie seit 25 Jahren nicht mehr. Lediglich 35 Stunden lang schien die Sonne. Zudem war der Himmel an 16 Tagen komplett bedeckt.

Auf und ab im Dezember
Selten war ein Dezember so abwechslungsreich, wie im vergangenen Jahr. Mal schneite es, dann fiel wieder Regen und manchmal sogar beides gleichzeitig. Der Winter war ein Fan von den Adventswochenenden. An drei der vier war es zum Teil tiefverschneit. Einzig an Weihnachten war es mal wieder mild und grün. Der letzte Tag des Jahres verabschiedete sich im Ostalbkreis noch mit einem Rekord: Bis zu 14 Grad mild wurde es. So warm war es an Silvester noch nie.

Neun der zwölf Monate in diesem Jahr waren teilweise deutlich zu mild und zu nass. Erstmals seit 15 Jahren wurde wieder die 1000 Millimeter-Niederschlagsmarke geknackt.

© Tim Abramowski 04.01.2018 20:24
3161 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.