Anschauliche Infos direkt aus erster Hand

Start it! Das aktuelle Magazin informiert zur Gmünder Ausbildungsnacht und hilft den Besuchern, den Überblick zu bewahren.

Welcher Beruf passt zu mir? – Junge Leute stehen zunächst oft etwas ratlos vor dieser Frage. Kein Wunder, denn: In unserer Region werden über 250 Ausbildungsberufe angeboten. Hinzu kommt noch eine Vielzahl an Ausbildungsbetrieben. Von kleinen Handwerksbetrieben bis zu großen Industrieunternehmen reicht die Palette der Ausbildungsfirmen. „Es ist nicht einfach, sich in diesem Universum der Berufe zurechtzufinden“, betont Elmar Zillert, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ostwürttemberg.

Infos aus erster Hand

Die Ausbildungsnacht in Schwäbisch Gmünd kann helfen, einen Überblick über die vielen Möglichkeiten des Berufsstarts zu erhalten. Im persönlichen Gespräch erhalten die Messebesucher am Freitag, 16. März, im Congress Centrum Stadtgarten von Firmeninhabern, Personalchefs, Ausbildern und Auszubildenden viele Informationen aus erster Hand zu den jeweiligen Berufen und Unternehmen.

Bei rund 120 Ausstellern ist eine gute Vorbereitung des Messebesuchs allerdings das A und O für den Erfolg. Jede Menge an Hilfestellung und Navigation für den Messebesuch bietet das neue Messemagazin „Start it!“, das die Medienwerkstatt Ostalb in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit in Schwäbisch Gmünd und dem Ostalbkreis herausgegeben hat.

Anschaulich und praxisnah

Auf 108 Seiten gibt das Magazin „Start it!“ eine erste Orientierung in Sachen Berufswahl, Lehrberufe und Ausbildungsbetriebe. Es werden Ausbildungen und Betriebe aus vielen verschiedenen Berufsfeldern anschaulich und praxisnah vorgestellt. Azubis verschiedener Berufsrichtungen geben Einblicke in ihre Aufgaben.

Die Agentur für Arbeit informiert in „Start it!“ außerdem umfassend über Angebote zum Thema Berufs- und Studienwahl. Von verschiedenen Online-Plattformen bis hin zu einem persönlichen Gespräch mit einem Berufsberater der Agentur für Arbeit reichen die Möglichkeiten. nad

© Gmünder Tagespost 13.03.2018 17:27
433 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.