Leserbeiträge

"Wahnsinn aus Brüssel" und "Ein Bürokratie-Irrsinn" ( P-GT vom 10. April 2018, Seite 10 )

Zumindest die Zielrichtung der Lesermeinung von Herrn Dr. Kuhnert ist scheinheilig ( ich wüsste da auch noch andere Begriffe ), was die Beschimpfung von 'Brüssel' angeht.

Eine ganz kurze Recherche im Internet ergibt, dass >am 14.04.2016 [wurde] die Grundverordnung vom Europäischen Parlament offiziell verabschiedet [wurde].<

Dem ging augenscheinlich eine >fast vierjähriger Debatte< voraus und nun ( 2018 ) soll diese Richtlinie in Kraft treten. Das kommt ja alles so plötzlich und die 'Bösen aus Brüssel' haben den Text ja wohl jetzt wie das sprichwörtliche Kaninchen aus dem Hut gezaubert?

Wo bitte waren denn all' unsere EP-Abgeordneten, wo war 'Berlin' in all' dieser langen Zeit?

Aus neueren und älteren Vorkommnissen wissen wir, dass 'Berlin' immer außerordentlich aktiv ist und genau die Stellschrauben kennt, wenn es darum geht, industriefreundliche Regelungen auf den Weg zu bringen oder durchzusetzen.

Aus neueren und älteren Vorkommnissen wissen wir, dass 'Berlin' immer außerordentlich aktiv ist, verbraucherfreundliche Regelungen zu verhindern oder wenigstens abzuschwächen und im Zweifel erst nach Jahren des Abwartens in Kraft zu setzen.

Dieses durchsichtige, anderen Interessen dienende 'Brüssel-Bashing' soll wohl gewissen politischen Strömungen dienen, dabei wäre 'Berlin-Bashing' angesagt, nur träfe das ( leider ) ja vor allem das eigene Personal, unsere 'Leute in Berlin' ...

© In my humble opinion 10.04.2018 12:11
2696 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Edgar Kuchelmeister

Berlin ist wie Brüssel und Brüssel wie Berlin nur der Wasserkopf dort ist noch größer. Und hier wie dort wird die Politik ausschließlich von Lobbyisten gesteuert. Der "Bürger" hat bekanntlich keine Lobby.

Zur Klarstellung: Ich bin in erster Linie Mensch, dann Europäer. Für Deutsch und Volk sein schäme ich mich seit PEGIDA (und Abarten) sowie AfD.