Ein Festtag für leckeres Brot und Brötchen

Deutschland feiert heute, am 15. Mai, den Tag des Deutschen Brotes. In keinem Land werden die Verbraucher mit einer größeren Vielfalt verwöhnt. Gefeiert werden traditionelle und handwerklich gefertigte Kultur – und vor allem der Genuss.
  • Täglich frisch und lecker: Bis zu 200 verschiedene Brot- und Gebäcksorten bieten die Innungsbäckereien ihren Kunden an. Foto: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks

„Am 15. Mai wird in der ganzen Bundesrepublik der 6. Tag des Deutschen Brotes gefeiert. Das deutsche Bäckerhandwerk würdigt mit diesem Ehrentag die Brotvielfalt unseres Landes. In keinem anderen Land werden die Verbraucher mit einer solchen Vielfalt von Backwaren verwöhnt wie bei uns“, so Manfred Berroth, stellvertretende Obermeister der Bäckerinnung Alb-Neckar-Fils Region Schwäbisch Gmünd.

„Für uns ist es besonders wichtig an diesem Tag, auf die Bedeutung des Innungsbäckers vor Ort hinzuweisen.“, so Manfred Berroth, „Die Innungsbäcker und ihre Mitarbeiter versorgen die Region mit traditionellen und handwerklich gefertigten Backwaren, in denen die Kultur und der Genuss des Brotes erlebbar werden.“

Hoher Genusswert

So wurde zum Beispiel das Dinkelvollkornbrot vom wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Brotinstituts zum Brot des Jahres 2018 gewählt. Dinkelvollkornbrot zeichnet sich durch einen hohen Genusswert mit ernährungsphysiologischen Vorzügen aus. Dinkelvollkornbrot ist in der Herstellung sehr anspruchsvoll und stellt bei der Verarbeitung hohe Anforderungen an die Fachkompetenz von Landwirt, Müller und Bäcker.

Brote aus Urgetreide, wie zum Beispiel Dinkel, Emmer, Einkorn und Waldstaudenroggen sind zurzeit ganz besonders im Trend. Diese Getreide wachsen bei uns in der Region und die Backwaren daraus haben einen einzigartigen kräftigen und aromatischen Geschmack. Bei der Brotherstellung sind die Grundzutaten seit über 2000 Jahren gleichgeblieben: Mehl, Wasser, Salz und Hefe oder Sauerteig als Triebmittel für die Lockerung.

Kann man sich einen gedeckten Frühstückstisch ohne duftendes Brot, frische Brötchen oder süße Stückchen überhaupt vorstellen?

Manfred Berroth, stellvertretender Obermeister der Bäckerinnung

Stets frisches Brot

„Viele unserer Bäckereien stellen täglich rund 200 verschiedene Produkte her, denn die Kunden erwarten ein großes Angebot an stets frischen Broten, Brötchen und Snacks“, weiß Manfred Berroth zu berichten. Dabei nimmt das Frühstück einen immer wichtigeren Stellenwert ein. „Kann man sich einen gedeckten Frühstückstisch ohne duftendes Brot, frische Brötchen oder süße Stückchen überhaupt vorstellen? Doch Brot- und Backwaren können viel mehr, als Appetit aufs nächste Frühstück zu wecken. Sie sind die unverzichtbare Grundlage für eine ausgewogene Ernährung.“ pm

Weitere Informationen
zum Tag des Deutschen Brotes
auch unter:
www.brotinstitut.de und
www.innungsbaecker.de

3.200 Brotspezialitäten in Deutschland

Über 3.200 Brotspezialitäten sind bisher im Deutschen Brotregister erfasst. Dazu kommt noch eine riesige Auswahl an Brötchen und feinen Backwaren die täglich frisch in den Backstuben der deutschen Handwerksbäcker gebacken werden.

Das ist weltweit einzigartig und sorgt für Appetit: Rund 50 Kilo Brot und Backwaren pro Jahr und Kopf werden in Deutschland verzehrt.

© Gmünder Tagespost 14.05.2018 17:38
482 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.