Das Auto weiß genau, wo es gerade ist

Technik Eine Karte mit Radarsignalen ermittelt zuverlässig die Fahrzeugposition.

Das Auto fährt selbsttätig, während der Fahrer entspannen oder seine E-Mails lesen kann: Das automatisierte Fahren soll schon in wenigen Jahren zur Wirklichkeit werden und den Fahrer oder die Fahrerin gerade bei monotonen Aufgaben wie langen Autobahnstrecken entlasten. Heute ist es der Mensch, der sein Fahrzeug auf einer Autobahnauffahrt in den fließenden Verkehr einfädelt oder wegen einer Baustelle die Spur wechselt. Im hochautomatisierten Fahrmodus macht dies das Auto alleine.

Allerdings muss das Fahrzeug zu diesem Zweck exakt wissen, wo es sich befindet und wie seine Umgebung aussieht. Bisherige Satellitensysteme reichen dafür nicht aus.

Robuste Lokalisierung

Eine wesentliche Voraussetzung für das automatisierte Fahren ist eine präzise Lokalisierung. Hersteller und Zulieferer arbeiten bereits an geeigneten Lösungen. Die Bosch Straßensignatur beispielsweise ist ein Lokalisierungsservice, der dazu die Radar- und Videodaten vernetzter Fahrzeuge nutzt. Diese Daten werden laufend in die Cloud übermittelt und zur Straßensignatur weiterverarbeitet. djd

© Gmünder Tagespost 07.09.2018 17:08
203 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.