Wir brauchen einen, der mal nichts sagt

Leserzuschrift

Zu „ Sieben Mal Dusel und Lanz“ im „Guten Morgen“:
Recht haben Sie! Ich habe den Überblick auch verloren – und außerdem bin ich auch für die Verschwörungstheorie!
Schauen Sie doch rein in Ihre Zeitung!
Schon vergessen? Gestern war Schlecker noch der fiese Leuteschinder – und heute schreien alle, dass die tollen Arbeitsplätze gerettet werden müssen!
Oder die Essensberge im Müll! Schauen Sie doch mal in die -zig Kochsendungen im TV, wie es uns vorgemacht wird: Da kochen und brutzeln viele Kandidaten um die Wette. Und dann probiert so ein Ober-Koch-Guru ein kleines Häppchen und der Rest wird – natürlich! – weggeschmissen!
Überhaupt: Ich bin mehr für Beckenbauer als Präsident! Warum? Der hat – zum Glück – schon länger nichts mehr gesagt! So einen brauchen wir mal!
Und außerdem: Die Welt ist so ungerecht: Wulf und Berlusconi mussten gehen, aber den oberschlauen Beckmann müssen wir immer noch ertragen!
Peter Kaminski, Bopfingen
Ist dieser Artikel lesenswert? Stern leerStern leerStern leerStern leerStern leer  Artikel freigegeben 

Kommentare
Dieter Oltersdorf E-Mail

28.03.2012 | 01:59 Uhr

Wir brauchen einen, der mal nichts sagt

Die Welt ist nicht ungerecht, die Menschen in der Welt sind ungerecht. Ich bin sicher das ist sie was sie meinten.

So einen wie Beckenbauer brauchen wir auch hier in Amerika.

Unzulässige Inhalte melden
Antworten