Polizei hat Video des Unfalls auf der B29

Kohn: Personenwagen ragte etwas in die Fahrbahn hinein – Zu geringer Abstand?

Für die Polizei ist inzwischen ziemlich klar, wie es zu dem schrecklichen Unfall auf der B 29 bei Lorch-Waldhausen kommen konnte. Sie hat ein Video, auf dem die schlimmen Ereignisse dieses Montags festgehalten sind.

Wolfgang Fischer

Lorch. Immer häufiger lassen Lkw-Fahrer auf ihren Touren Kameras mitlaufen, um im Ernstfall die Verkehrssituation belegen zu können, erläutert Polizeisprecher Bernhard Kohn. So habe ein Trucker auch den Unfall, bei dem zwei Menschen starben und einer lebensgefährlich verletzt wurde, festgehalten. Bei dem Unfall war ein mit drei Männern besetzter Personenwagen auf dem Pannenstreifen gestanden, als ein 40-Tonner auf den Wagen auffuhr, ihn von der Straße schob und unter sich begrub.
Das Video zeigt, so Kohn auf Anfrage, dass der Personenwagen nicht abgesichert war und mit den linken Reifen leicht in die Fahrbahn ragte. Kohn weist ergänzend darauf hin, dass Autofahrer an dieser Stelle sehr eng an die Leitplanke heranfahren müssen, wenn sie mit ganzer Breite auf dem nur 1,60 Meter breiten Standsteifen stehen wollen.
Das Video veranlasst die Polizei zu prüfen, ob der Fahrer der 40-Tonners den vorgeschriebenen Abstand zu dem vor ihm fahrenden Fahrzeug unterschritten und deshalb den Personenwagen nicht oder zu spät gesehen hat. Denn, so Kohn, die Aufnahme zeigt auch, dass sogar zwei beim Überholvorgang nebeneinander fahrende Lkw an dem Personenwagen vorbeigekommen sind – „auch wenn es in diesem Moment natürlich eng war“.

zurück
© Gmünder Tagespost 26.06.2014 08:50
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.