Regenbogenfamilien

Zum Leserbrief „Keine Gleichstellung“:

Dieter Bolten lehnt in seinem Leserbrief vom 19. Juni die vollständige Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare ab und beruft sich dabei auf Artikel sechs des Grundgesetzes, der Ehe und Familie unter einen besonderen Schutz stellt. Dort ist aber von Mann und Frau überhaupt nicht die Rede, sondern von „Eltern“, und zwei Frauen oder zwei Männer können auch Eltern sein. Regenbogenfamilien – das sind Familien, in denen Kinder von gleichgeschlechtlichen Eltern erzogen werden – sind längst eine gesellschaftliche Tatsache und verdienen denselben Schutz wie traditionelle Familien. Außerdem bedeutet Ehe nicht zwingend Elternschaft. So sanktioniert der deutsche Staat Ehen gemischtgeschlechtlicher Paare, die keine Kinder bekommen können oder wollen, ohne dass dies den Widerspruch der Konservativen erregt. Lesben und Schwule sind Bürger wie Herr Bolten und ich auch und haben die gleiche Würde. Wir dürfen ihnen deshalb nur aufgrund ihrer sexuellen Orientierung das Recht auf Ehe nicht länger vorenthalten. Das Eheverbot für Lesben und Schwule ist diskriminierend, schlicht und einfach.
Rainer Ebert
Houston, Texas
zurück
© Gmünder Tagespost 21.06.2015 16:53
Ist dieser Artikel lesenswert?
1014 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.