Bei Geiern und Wölfen

Inmitten der Natur befindet sich der Wildpark Bad Mergentheim – einer der artenreichsten Wildparks in ganz Europa.
  • Insgesamt 30 Wölfe können im Wildpark Bad Mergentheim aus nächster Nähe beobachtet werden. Foto: Wildpark Bad Mergentheim

Bad Mergentheim. Der Wildpark Bad Mergentheim wurde auf Platz 19 der beliebtesten Reiseziele Deutschlands gewählt (Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus DZT). Nicht ohne Grund ist dieser Besuchermagnet bis weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt, denn über 70 Tierarten beeindrucken in naturnah gestalteten Freisichtanlagen auf insgesamt 35 Hektar Fläche. Hier gibt es kaum Maschendraht, Käfige und Gitter – fast alle Gehege sind mit kaum wahrnehmbaren Begrenzungen erbaut.

Während den bevorstehenden Feiertagen und in den Pfingstferien ist die Gelegenheit für Familien wieder besonders günstig, um sich auf dem Rundweg mitten durch die Natur lehrreich über heimische, beziehungsweise europäische Wildtierarten zu informieren.

Die täglich zweimal stattfindende Fütterungsrunde mit den Tierpflegern ermöglicht den Besuchern abwechslungsreiche und nachhaltige Einblicke in den Lebensraum und die Lebensweise auch mittlerweile selten gewordener Wildtiere – gemäß dem Motto „Tiere sehen und erleben!“.

Wenn man die Fütterungszeiten mit den Tierpflegern nutzt, erfährt man auch viel Wissenswertes über das, was man nicht sieht: „Warum heißt der Waschbär Waschbär?“, „Wieviel kann ein Geier fressen?“ oder „Warum können die Tierpfleger direkt zu den Wölfen ins Gehege!?“ Am Ende wissen die Besucher, warum in den Bereichen Seenlandschaft, Gebirge, Höhlen und Bauernhof die „Saubermänner“, „Samtpfotler“, „Könige“ und „Schaufler“ unterwegs sind.

Die Fütterung der Geier und der anschließende Besuch des 30-köpfigen Wolfsrudels gehören sicherlich zu den Höhepunkten der circa zweieinhalbstündigen Führung.

Spielen in der Koboldburg

Am Ende des Rundwegs wartet dann die „Koboldburg“ auf die jungen Besucher – ein einzigartiges bauliches Highlight: Verstecke, Zimmer, Rutschen, Tunnel, Labyrinthe und Kletterbalken gilt es zu entdecken und auszuprobieren. Die Koboldburg ist ein kleines Dorf, umgeben von acht Türmen: sie beherbergt eine Tierarztpraxis, die Zauberschule, den Kaufladen und viele weitere Spielnischen, die zu Rollenspielen verführen ...

Bei den Wölfen übernachten

Der Wildpark Bad Mergentheim hat auch andere Seiten, die es zu entdecken gilt. Auf dem weitläufigen Gelände sind zum Beispiel der Waldkindergarten und das Waldschulheim untergebracht. Das ganze Jahr über toben, spielen, lernen und intensivieren hier Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 16 Jahren unter fachlicher Begleitung von ausgebildeten Erzieher(inne)n ihren Bezug zur Natur.

Insgesamt sind im Wildpark Bad Mergentheim mehr als 200 abenteuerliche Schlafplätze mitten im Wald vorhanden. Das Wolfszelt ist mittlerweile sogar berühmt und in zahlreichen Fernsehsendern gezeigt unter dem Motto „Schlaflos übernachten neben den Wölfen!“

Weitere Auskünfte: Wildpark Bad Mergentheim, Telefon 07931/563050 oder unter www.wildtierpark.de

© Gmünder Tagespost 11.05.2018 16:29
190 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.