Brauereikultur ist ein Stück Heimatgeschichte

Amberg Hier haben Hopfen und Malz seit dem Mittelalter Tradition
  • Die Amberger „Stadtbrille“ spannt sich über die Vils. Foto: djd/Stadt Amberg/Stadtbrille

In allerlei Variationen wird Bier gebraut – zwischen 5.000 und 6.000 Sorten sind es alleine in Deutschland. Kein Wunder, dass Brauereiführungen und Biertasting-Events im Trend liegen. Oft ist die Braukunst der mittelständischen Unternehmen eng mit ihrer Region verbunden. Bei Verkostungen in traditionellen Brauereibetrieben erlebt man deshalb auch immer ein Stück Heimatgeschichte.

Braurecht seit dem Mittelalter

In Amberg in der Oberpfalz beispielsweise produzieren sechs Brauereien ihre eigenen Biere. Eine geradezu bescheidene Anzahl, wenn man auf die lange Hopfen- und Malz-Tradition der Stadt blickt, deren allgemeines Braurecht aus dem Jahr 1456 stammt. Von ihrem Recht machten die Einwohner so ausgiebig Gebrauch, dass sie die großen Mengen bald nicht mehr selber trinken konnten und in ihren Häusern Bierschänken einrichteten. Mitte des 16. Jahrhunderts gab es etwa 200 davon.

Biergärten und Braustüberln

Heute noch sind weit über 30 Sorten im Angebot, die bei speziellen Führungen oder in entspannter Atmosphäre in Biergärten und Braustüberln genossen werden können. Eine Broschüre über die regional ansässigen Brauereien und ihre Produkte kann man sich unter www.tourismus.amberg.de im Bereich „Wissenswertes“ herunterladen.

Das Flanieren durch die mittelalterlichen Straßen der Stadt ist aber auch ein kultureller Genuss. Zu den geschichtsträchtigen Gebäuden zählen das gotische Rathaus, das kurfürstliche Schloss und die sogenannte Stadtbrille. Dieser 46 Meter lange Wassertorbau überspannt die Vils und spiegelt sich als Brille im Wasser wider. Imposante Zeitzeugen von der Gotik bis zum Rokoko sind außerdem die vielen Kirchen, darunter die Hallenkirche St. Martin, die zweitgrößte Kirche in der Oberpfalz nach dem Regensburger Dom, und die Schulkirche. Mit seinem gut erhaltenen Altstadtensemble stellt Amberg ein schmuckes Kleinod dar. djd

© Gmünder Tagespost 16.02.2018 12:50
284 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.