Umzug bei Mängeln nur auf eigene Kosten

Bei Reisemängeln steht Urlaubern eine nachträgliche Preisminderung zu. Wenn sie diese geltend gemacht haben, können sie danach aber keine weiteren Forderungen an den Reiseveranstalter stellen, zeigt ein Urteil des Amtsgerichts München. Es ging um eine Karibikreise im Wert von insgesamt 3.786 Euro (Az.: 172 C 15107/17).

Die Klägerin, die mit Mann und Sohn in die Dominikanische Republik gereist war, hatte wegen diverser Hygienemängel 986 Euro vom Veranstalter zurückbekommen. Die Frau hatte außerdem noch während der Reise von Deutschland aus ein Ersatzhotel buchen lassen – für 1.828 Euro. Dieses Geld bekam sie nicht zurück.

Zu den vorgetragenen Beschwerden zählten fehlende Schranktüren, verkalkte Armaturen und ein paar tote Insekten im Bad, Wasserflecken auf dem Spiegel, eine laute Klimaanlage und laute Bauarbeiten im Hotel. Die meisten dieser Unannehmlichkeiten rechtfertigen laut Gericht aber keine Preisminderung.

Die Erstattung der Kosten für den eigenmächtigen Umzug in ein anderes Hotel sei nicht zu rechtfertigen. dpa

© Gmünder Tagespost 08.06.2018 17:47
199 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.