Agnes Pahlers Gartentipps

  • Schwierige Topfplanze: Die Bougainvillea Foto: pixabay
  • Expertin Agnes
    Pahler
    beantwortet Ihre Fragen.

Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.



Schreiben Sie an:
Redaktion InSchwaben,
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion@Inschwaben.de
Bougainvillee soll blühen
Ihre groß gewachsene Bougainvillee will Irma Pfau aus Schlierbach wieder zum Blühen bringen.
AGNES PAHLER: Bougainvilleen sind schwierige Topfpflanzen, weil sie so üppig wachsen und weil sie als tropische Gewächse so hohe Anforderungen stellen. Im Winter brauchen sie eine Ruhezeit, wollen aber hell und bei Temperaturen über 10 Grad stehen. Vor dem Neuaustrieb kann man sie radikal zurückschneiden und bei Bedarf umtopfen. Bougainvilleen brauchen eine mineralische Erde, daher mischt man unter normale Blumentopferde besser Sand und tonige Gartenerde.Das Substrat muss feucht bleiben, darf aber nie vernässen. Unbedingt braucht das Gefäß viele offene Wasserabzugslöcher am Boden. Nur bei ausreichender Düngung und viel Licht blühen Bougainvilleen schön.


Strauch umpflanzen
Die Kalmia von M. Mayer aus Albstadt erleidet jedes Jahr Schaden, weil im Winter Eis und Schnee darauf gefallen sind. Was muss man beim Umsetzen beachten?
AGNES PAHLER: Vermutlich ist der Strauch schon älter, das erschwert das Umpflanzen und das Einwachsen. Esist wichtig, dass man einen möglichst großen Wurzelballen ausgräbt. Das Anwachsen kann man erleichtern, indem man am jetzigen Standort den Wurzelballen rundum mit dem Spaten einsticht. An den Schnittstellen bilden sich neue Feinwurzeln. Gräbt man dann das Gehölz in diesem Umfang aus, wurzelt es leicht ein. Der neue Standort sollte etwas beschattet liegen, die Erde darf nicht alkalisch sein.

© Gmünder Tagespost 11.05.2018 13:41
777 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.