Ohne Reifenwechsel durchs Jahr

Verkehr Er kann manchmal lästig sein – der Rädertausch an Fahrzeugen im Frühjahr und Herbst. Für Wenigfahrer in gemäßigten Klimazonen gibt es eine Alternative.
  • Foto: djd/Continental Reifen Deutschland

Sie sind einfach die beste Wahl, wenn man sicher und zuverlässig durch die kalte Jahreszeit kommen möchte: Winterreifen. Für jeden Autofahrer, der häufig unterwegs ist, weite Strecken auf Autobahnen und Landstraßen zurücklegt oder Winterurlaub im Gebirge plant, lohnt es sich auf jeden Fall, zwei Reifensätze für Sommer und Winter vorzuhalten. Auch in Gegenden mit viel Schneefall und tiefen Temperaturen, etwa im Einzugsgebiet der Alpen oder in den Mittelgebirgen, sind Winterpneus ein Muss.

Gebiet auch entscheidend

Ganzjahresreifen können dagegen eine Alternative für Wenigfahrer sein, die sich im Stadtverkehr und in Gebieten mit einer eher gemäßigten Witterung bewegen. Die Reifenbezeichnung M+S steht für Matsch und Schnee, doch „reine M+S-Reifen ohne das ‘Schneeflocken’-Symbol bringen spürbar weniger Sicherheit auf Eis und Schnee, als ein Marken-Winterreifen“, sagt Klaus Engelhart, Pressesprecher bei Continental Reifen. Laut Engelhart ist es wichtig, darauf zu achten, dass ein Ganzjahresreifen neben der M+S-Kennzeichnung auch noch die „Alpin“-Kennzeichnung trägt. Diese Kombination aus Berg- und Schneeflockensymbol findet sich an der Reifenflanke. Bisher waren auch M+S-Reifen ohne diese Kennzeichnung bei winterlichen Straßenverhältnissen zugelassen. Ab Ende 2017 ist das „Alpin“-Symbol gesetzlich vorgeschrieben. Künftig müssen Reifen mit dem „Alpin“-Symbol ihre Wintertauglichkeit mit definierten Tests nachweisen. Für vorhandene Reifen gilt eine Übergangsfrist bis 2024.

Vergleichen lohnt sich

Auch bei der Anschaffung von Ganzjahresreifen lohnt es sich, verschiedene Testergebnisse zu vergleichen. Als „vorbildlich“ bezeichneten die Tester von Auto Bild zum Beispiel den „Conti AllSeasonContact“, dem sie „vorbildliche Fahreigenschaften auf Schnee“, „beste Verzögerung bei allen Witterungsbedingungen“ und „niedrigen Rollwiderstand“ bescheinigen. Wie bei allen anderen Reifentypen, ist beim Ganzjahresreifen das Restprofil entscheidend für die Fahrsicherheit: Wie beim Winterreifen sollte das Reifenprofil daher zumindest in der kalten Jahreszeit nicht unter vier Millimetern liegen. djd

© Gmünder Tagespost 26.01.2018 16:03
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.