Ohne Wasser gibt es kein Leben auf der Erde

Wasser ist das wichtigste Lebensmittel. Der steigende Verbrauch erfordert Sorgfalt und neue Techniken zur Aufbereitung.
  • Foto: Fotolioa/Chinnapong

Heute, am 22. März, ist der Weltwassertag 2018. Der Weltwassertag wurde anlässlich der Weltkonferenz „Umwelt und Entwicklung“ 1992 in Rio de Janeiro ins Leben gerufen und wird alljährlich begangen. In diesem Jahr steht er jetzt unter dem Motto „Nature for Water“.

Wasser ist ein lebenswichtiges Gut für Mensch und Umwelt: Wir benötigen es als Trinkwasser, aber auch in der Landwirtschaft, um Nahrungsmittel zu produzieren. Wasser wird zur Energieerzeugung benötigt – ob in der Wasserkraft oder als Kühlwasser für Kraftwerke. Auch die globale Industrie benötigt viel und jedes Jahr noch mehr Wasser zur Produktion ihrer Güter.

Der Wasserverbrauch steigt

Und nicht zuletzt sind alle Ökosysteme der Erde von Wasser abhängig: nicht nur Seen, Feuchtgebiete und Auenlandschaften, sondern auch Wälder, Tundren und Halbwüsten.

Das Wachstum der Weltbevölkerung und der Wirtschaft führt zu einer starken Steigerung des Wasserverbrauchs. Die knappen Wasserressourcen und die vorhandene Infrastruktur zur Versorgung der Menschen werden dadurch enorm belastet. Weil 80 Prozent der Abwässer weltweit nicht geklärt werden, werden Wasserressourcen gravierend verschmutzt – eine Folge davon sind Krankheiten, unter denen besonders Kinder leiden.pm/je

© Gmünder Tagespost 21.03.2018 16:49
544 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.