Zusatzkosten werden auch erstattet

Unfallfolgen Transport- und Anwaltskosten gehören ebenfalls zum Schadenersatz.

Ein Verkehrsunfall ist schnell passiert und zieht oft Ärger nach sich. Reguliert die gegnerische Versicherung nach einem Unfall den Schaden, gehören dazu nicht nur die anfallenden reinen Reparaturkosten eines Autos. Sondern in der Regel auch die sogenannten Verbringungskosten, etwa zum Beispiel den Transport des Autos zur Werkstatt. Die Haftpflichtversicherung muss den gesamten Schaden übernehmen. Ersetzt werden müssen so in der Regel auch die Anwaltskosten, erklärt der Deutschen Anwaltverein die Ansprüche von Unfallopfern.

Gericht verurteilt die Versicherung zur Zahlung

Das zeigt auch ein Urteil des Amtsgerichts Coburg, über das die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des DAV informiert (Az.: 15 C 466/17). In dem verhandelten Fall ging es um eine Autoreparatur nach einem Unfall. An diesem war die Fahrerin nicht schuld. Das erkannte die gegnerische Versicherung auch an. Doch kürzte diese die Reparaturrechnung des Autos um die Verbringungskosten.

Die Sache ging vor Gericht, das der Frau Recht gab. Die Versicherung musste auch die Transportkosten nachträglich bezahlen. dpa

© Gmünder Tagespost 06.04.2018 18:28
380 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.