Kinder Vorsicht am Gartenteich

Wenige Zentimeter Wassertiefe können für Kinder lebensgefährlich sein.
Für Kinder im Krabbelalter reicht schon eine Wassertiefe von wenigen Zentimetern, um darin zu ertrinken. Das ist in etwa der Wasserstand einer Vogeltränke oder eines Planschbeckens.

Die Kraft der Arme eines Kleinkindes reicht anatomisch bedingt
nicht aus, um sich hochzustemmen, wenn es ins Wasser gefallen ist. Sobald das Gesicht ins Wasser taucht, schließt sich außerdem in einer Schockreaktion die Stimmritze im Rachenraum und macht die Atmung unmöglich. Das Kind erstickt - „trockenes Ertrinken“ nennen das die Ärzte.
Gartenteiche sollten deshalb durch einen Zaun und ein Teichgitter gesichert werden.
Selbst eine Vogeltränke kann zur Gefahr werden - sie sollte erhöht außerhalb der Reichweite von Kindern stehen.
Planschbecken müssen nach der Benutzung entweder abgedeckt oder geleert und umgedreht werden. ots
© Gmünder Tagespost 17.06.2016 17:29
1644 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.