Agnes Pahlers Gartentipps

  • 18550c76-ca27-4dbd-a4f2-48cb063448c9.jpg
    Expertin Agnes Pahler beantwortet Leserfragen
Manchmal ist auch der erfahrendste Hobbygärtner mit seinem Latein am Ende. Haben Sie Fragen, schreiben Sie uns. Haben SIe einen tollen Gartentipp, wir geben ihn gerne weiter.
Schreiben Sie an: Redaktion InSchwaben, Schleifbrückenstraße 6 73430 Aalen Redaktion@Inschwaben.de
Vertrocknete Zierpflaume Der Zierpflaumenbaum von Ingrid Stöcker hatte im letzten Jahr vertrocknete Blätter, in diesem Jahr hat er gar nicht ausgetrieben. Muss man den Baum fällen? AGNES PAHLER: Wahrscheinlich ist der Baum abgestorben. Er hatte im vorigen Jahr offenbar Probleme mit der Trockenheit. Vermutlich liegt schon länger ein Pilzbefall vor, der entweder die Wurzeln geschädigt oder die Leitbahnen im Holz verstopft hat. Palmliliensamen Eine Yucca-Palme ist bei Doris Reiber im Zimmer zur Blüte gekommen. Jetzt entwickeln sich Samenstände. Werden die Samen ausreifen zum Aussäen? Und wie geht das? AGNES PAHLER: Yucca-Palmen, auch Palmlilien genannt, können als Topfpflanze im Zimmer groß werden und kommen dann auch zur Blüte. Wenn sich jetzt Samenbehälter bilden, kann man warten, bis die Schalen braun werden und sich öffnen. Ob sich allerdings lebensfähige Samen entwickeln, ist nicht sicher, denn die Pflanzen stammen aus wesentlich wärmeren Regionen in Mittel- und Nordamerika. Auf alle Fälle sollte man nur ein paar der Balgfrüchte stehen lassen, denn die Samenbildung entzieht der Pflanze viel Kraft. Keimen werden reife Samen im Verlauf des Sommers, wenn sie in feuchte Vermehrungserde gesät werden, die man mit etwas Sand abdeckt. Vermehren kann man Yucca-Palmen auch, indem man den Stamm in Stücke sägt. Steckt man die entblätterten Stücke in Erde, bilden sie Wurzeln und man hat dann kürzere, ansehnlichere Pflanzen.
zurück
© Gmünder Tagespost 09.09.2016 13:49
Ist dieser Artikel lesenswert?
1065 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.