CD Besprechung „Color Jam“ von Lia Reyna

Zweites Album mit ihrer ersten Band. Verena Köder hat sich an einen bunten Stilmix gewagt
Was für den Gaumen das Gselzbrot ist, ist die Musik von Lia Reyna fürs Gehör. Die Sängerin, Pianistin und Songschreiberin Verena Köder macht mit ihrem Marmeladen-verschmierten Mund auf dem Album-Cover Appetit. Der Hunger wird gestillt. Mit einem bunten Stilmix. Indiepop und Elektro, ein bisschen Funk und Soul sowie jede Menge melodiöser Vielfalt.
Nach ihrem wunderbaren Album „Purity“ (2012) und vier Jahren Solo-Singer-Songwriter-Dasein, hat sich die aus Hofen stammende Künstlerin eine Band gesucht. Mit Gitarre, Bass, Schlagzeug, Violine, Orgel und Synths an ihrer Seite sprüht Lia Reyna vor Lebenfreude. Ihre Lieder, ihre Arrangements stecken voller Leidenschaft und Gefühl, haben Witz und Esprit.
Auf lia-reyna.com kann man in ihre Songs reinhören und dann die CD bestellen Am Samstag, 25. Juni von 21.30 bis 22 Uhr tritt sie zusammen in ihrer Drummerin bei den Wasseralfinger Tagen auf.
© Gmünder Tagespost 03.06.2016 17:57
2572 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.