Finanzierung für Haus: ansparen statt abzahlen

Haus Immobilien werden meist über Annuitäten- darlehen finanziert. Aber es geht auch anders.
Statt den Kredit nach und nach abzubezahlen, können Käufer die Summe für die eigenen vier Wände auch ansparen und den Kredit erst am Ende tilgen. Der Immobilienkäufer nimmt ein sogenanntes endfälliges Darlehen auf.

„Hier sind monatlich lediglich die Zinsen zu zahlen, während die Kreditrückzahlung erst am Laufzeitende erfolgt“, erläutert Ottmar Wolf von der Wallrich Wolf Asset Management AG. Der Vorteil: Der Kreditnehmer verfügt bei einem endfälligen Darlehen über Liquidität, die er in einen geeigneten Fondssparplan investieren kann. Nach zehn Jahren werden die Fondsanteile verkauft und das angesparte Vermögen wird zur Kredittilgung eingesetzt.

„Dieses Finanzierungs-Modell ist aber nur für erfahrene Kapitalanleger geeignet, sagt Max Herbst von der FMH-Finanzberatung. Wer schon länger in Fonds Geld investiert, weiß laut Herbst, dass es mit den Erträgen „mal rauf, mal runter geht.“

Aus Sicht von Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale Bremen ist ein Annuitätendarlehen die bessere Wahl. Die Fondslösung birgt nicht nur die Gefahr von Verlusten. „Die Entwicklung der Fonds sind nicht garantiert.“ dpa

zurück
© Gmünder Tagespost 30.12.2016 15:50
Ist dieser Artikel lesenswert?
662 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.