Auch für Kleinunternehmen gilt: Webshop ist Pflicht

Der E-Commerce kennt nur eine Richtung: Wachstum. Das belegt auch die Prognose des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland für 2017. In Webshops können Kunden Waren entdecken, nach bestimmten Suchkriterien filtern, Produkte in den Warenkorb legen und online bezahlen. Auch kleine Unternehmen können von einer eigenen Website mit Shop stark profitieren.

  • 1497422986_phpbsTCuB.jpg
    Foto: ©flickr.com, Front: vertical view (vista verticale anteriore), Seeweb, CC BY-SA 2.0
Das passende Webshop-System wählen

Viele E-Commerce-Web-Anwendungen und Websites basieren auf der quelloffenen Programmiersprache PHP. Sie wird für dynamische Web-Applikationen und Webseiten-Entwicklungen verwendet. Diese sind im deutschen Sprachraum unter dem Begriff "Hosting" bekannt. Fast alle Quellen, die während der Entwicklung benötigt werden, stehen bei solchen Open-Source Projekten kostenlos zur Verfügung. Rege Communitys erstellen für diese Anwendungen immer wieder sogenannte Add-ons, die von allen Nutzern verwendet werden können. Mit diesen kann man beispielsweise zusätzliche Optionen in seinem Webshop integrieren. Ein bewährtes Webhosting-System dieser Art ist osCommerce, das von Anbietern wie 1&1 bereitgestellt wird . Diese Art von kontinuierlicher Erweiterung und Aktualisierung durch Nutzer und Programmierer hilft dabei, Entwicklungskosten zu minimieren. Auch umfangreichere Shops wie Magento lassen sich durch Zusatzmodule erweitern – diese sind jedoch oft kostenpflichtig.

Welche Vorteile bieten Systeme wie osCommerce oder Magento?

Besonders für kleine Webshop-Anbieter ist eine unkomplizierte Installation wichtig. Schließlich gestaltet sich die manuelle Installation meist recht aufwendig, vom nötigen Fachwissen ganz abgesehen. Mit "out-of-the-box"-Lösungen passen Betreiber ihren Webshop per Klick an ihre Wünsche an; das ist auch ohne Vorkenntnisse problemlos möglich. Komplexere Systeme wie Magento hingegen bieten gerade für große Unternehmen mit einem umfangreichen Angebot diverse Vorteile, beispielsweise das passende Webdesign. Sie setzen jedoch leistungsfähige Server voraus. Wer einfache Handhabung in Kombination mit bewährten und grundlegenden Funktionen benötigt, zieht vermutlich größeren Nutzen aus Anwendungen wie osCommerce. Dabei können nicht nur Zeit und Kosten gespart werden – cloudbasierte Technologien sind ideal für Einsteiger. Der Webshop kann binnen kurzer Zeit eingerichtet und verwaltet werden, wobei automatisierte Prozesse helfen, die allerlei Aufgaben abnehmen, die der Shop-Betreiber ansonsten manuell erledigen müsste. Wer bereits ein Shop-System nutzt und aufgrund mangelnder Aktualisierungen oder anderen Gründen wechseln möchte, sollte diesen Umzug genau planen.

Bei der Wahl eines Shop-Systems kommt es vor allem auf die Projektgröße an. Dabei sollte man jedoch auch beachten, welche potenziellen Expansionen des eigenen Angebots bevorstehen könnten. Letztendlich muss zwischen den Vor- und Nachteilen komplexerer Systeme und solchen mit simplerer Bedienung und geringerem Funktionsumfang abgewogen werden.


Flickr Front: vertical view (vista verticale anteriore) Seeweb CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

zurück
© Gmünder Tagespost 14.06.2017 08:49
Ist dieser Artikel lesenswert?
3649 Leser
Kommentar schreiben
nach oben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.