Richtiges Gerät erleichtert die Arbeit

Je nach zu räumender Fläche ist eine Schneeschaufel oder ein motorisierte Fräse geeignet. Beugen Sie besser vor: bevor der erste Schnee fällt, sollte das passende Gerät schon bereit stehen.
  • Bald beginnt wieder die Zeit des Schneeräumens. Schon bevor der erste Schnee fällt, sollte man sich um das richtige Gerät kümmern. Nicht immer muss ein Motorisiertes so groß sein. Foto: hag

Auf den ersten Blick ist ein weißes Winterwunderland super - doch es verursacht auch regelmäßig Verkehrschaos und Unfälle. Deshalb sollte man stets gut gewappnet sein. Und zwar nicht nur, was das Auto betrifft, sondern eben auch, was die Schneeräumpflicht vor dem Eigenheim betrifft. Hausbesitzer sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Gehwege vor ihrem Grundstück von Schnee und Eis zu befreien, und zwar auf einer Breite, dass zwei Menschen aneinander vorbeigehen können. Die Schneeräumpflicht gilt an allen Tagen der Woche. Und das an Werktagen ab 7 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 8 Uhr.

Dafür sollte man sich rechtzeitig um funktionsfähiges Gerät kümmern. Bei kleineren Flächen genügt eine funktionstüchtige und zweckmäßige Schneeschaufel. Bei größeren Flächen ist dagegen vielleicht eine Schneefräse das richtige Instrument.

Schneeschippen ade! Den Buckel krumm schippen war gestern. Heute gibt es Maschinen, die diese leidige Aufgabe größtenteils erledigen.

Mit Schneefräsen räumt man die Wege schneller frei – und vor allem mühelos! Der Schnee wird von der Maschine sowohl aufgenommen und an einer geeigneteren Taustelle wieder ausgeworfen.

Unterschiedliche Antriebe

Einige Schneefräsen müssen auf Rädern vorwärts geschoben werden, andere haben einen eigenen Antrieb. Beim Arbeiten mit Schneefräsen und anderen lautstarken Maschinen sollte man aber auf ausreichenden Lärmschutz achten. pm/je

© Gmünder Tagespost 09.11.2017 20:06
3497 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.