Lesermeinung

Erlebnis in einem Gmünder Lokal:

„Vor Kurzem waren wir in Schwäbisch Gmünd in einem Restaurant, zu dem ein großer Parkplatz gehört. Beim Bezahlen bekam ich neben der Rechnung einen vorgedruckten Zettel, auf dem sinngemäß folgendes stand: Bitte tragen sie hier ihre Autonummer ein, diese wird beim Ausfahren aus unserem Parkplatz von der Schranke gelesen und sie öffnet sich dann automatisch. Falls sie ihre Autonummer geheim halten wollen, bekommen sie von dem Restaurant eine Münze zum Öffnen. (Das war neu, früher gab es nur die Münze). Als ich eine Münze wollte, bekam ich zur Antwort, sie hätten keine. Auf meinen Einwand, auf dem Zettel stünde doch, man könne statt Angabe der Autonummer eine Münze bekommen, wurde ich barsch aufgefordert, doch endlich die Nummer auf dem Zettel zu notieren, eine Münze gäbe es nicht, was ich dann tat, um einen Streit zu vermeiden.

Als ich auf die Schranke zufuhr, öffnete sie sich nicht. Ich versuchte es einige Male vergebens. Ich stieg aus, ging zum Restaurant zurück und fragte, warum sich die Schranke nicht öffnet. Die Antwort war, wir haben vergessen, ihre Autonummer einzugeben, machen das aber gleich. Dann konnte ich endlich den Parkplatz verlassen. Jetzt taucht aber die Frage auf, entspricht das dem Datenschutz. Was passiert mit den Daten, sie sind nicht anonymisiert und werden entgegen meinen Wunsch auf Papier und zusätzlich auch digitalisiert gespeichert.“

© Gmünder Tagespost 25.05.2018 20:35
2558 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Edgar Kuchelmeister

Nach der neuen Datenschutzverordnung gehe ich davon aus, dass Sie das Recht zur Auskunft über die Nutzung Ihrer persönlichen Daten haben, bzw. verlangen können, dass diese nachweislich gelöscht werden. Da würde ich mal genauso barsch die Herrschaften anschreiben.

Ich bin mir nicht einmal sicher ob das Vorgehen des Betreibers zulässig ist, denn Sie werden ja gezwungen Ihre Daten zu übergeben. Das ist Nötigung! Rechtsanwalt einschalten und abmahnen.

Dass das Restaurant seinen privaten Parkplatz gegen Fremdbenützung schützen möchte ist nachvollziehbar aber nicht so!