Leserbeiträge

Mit Tempo 30 auf der B 29 ( P-GT vom 26. Januar, Seite 17 )

> ... kann aber nicht nachvollziehen ...< ist ein ausgesprochener Schönsprech für diese 'schwachsinnig anmutende amtlich angeordnete Verkehrsbehinderung' - so nenne ich das.

Und immer wieder die gleiche schleimige Begründung mit vorgeblicher 'Sicherheit', wobei nie ausgeführt wird, worin denn nun die Sicherheit bei einer derart niedrigen 24-7-Beschränkung (!) bestehen soll, vielmehr wird versucht, mit dieser Behauptung nach dem Motto "Sind Sie etwa nicht für Sicherheit? Wollen Sie, dass sich dort Unfälle ereignen, wollen Sie etwa die Verantwortung für Verletzte oder gar Tote übernehmen?" zwischen den Zeilen den Fragesteller ins moralische Abseits zu befördern.

Die Antwort des Reg-Präs mit 'wegen unterschiedlich langer Arbeitszeiten sei eine zeitlich begrenzte Beschränkung nicht durchführbar' soll uns wohl für dumm verkaufen, denn das ist keine Antwort auf die Frage 'kann der Polier bei Arbeitsende nicht eine rote Tüte über die Schilder stülpen?'

Und die grundsätzliche Frage:

Was spräche gegen eine Baustellenampel an der Baustellenausfahrt mit einer für die Fahrer aus dem Führerhaus erreichbaren Druckknopfsäule für die ausfahrenden Baustellenfahrzeuge? Normal könnte die Ampel auf der B 29 Dauergrün zeigen, wenn ein Baustellenfahrzeug ausfahren will, drückt der Fahrer den Knopf und wenn er dann grün sieht, kann er völlig problemlos auf die B 29 ausfahren.

Geht sowas im Hochtechnologieland Deutschland etwa nicht?

 

© In my humble opinion 26.01.2018 12:56
995 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.