Verblüffend schön

Über überraschende Hilfe in einem Supermarkt:

„Heute hatte ich ein besonders verblüffendes, schönes Erlebnis. Ich hatte viele schöne Holunderblüten gepflückt, die ich dann zu Hause zu einem Sirup ansetzen wollte. Aber o Schreck, kein Zucker da, auch keine Biozitronen, keine Zitronensäure. Ich fuhr eilig zum Supermarkt, dort merkte ich – Geldbeutel vergessen! Was tun? Nach der Kassiererin Frau Müller fragen, die kenn ich gut, vielleicht leiht sie mir zehn Euro. Frau Müller sei krank. Gibt es sonst irgendeine Möglichkeit, ich bin treue Kundin. Nein, natürlich nicht. Überlegend bleibe ich einen Augenblick stehen. Da kommt ein junger Mann im schwarzen California-T-Shirt, so Ende 20 schätze ich ihn, auf mich zu: Kaufen Sie doch, was Sie brauchen, ich gebe Ihnen das Geld. In der Annahme, dass es sich um einen Angestellten des Supermarktes handelt, sause ich in den Laden und nehme ein paar Pakete Zucker mit. In der Warteschlange lächeln wir uns zu. Als ich ihn dann frage, wie ich ihm das Geld zurückgeben könne, meinte er, das brauche ich nicht, er würde sich freuen, wenn er jemandem helfen könne. Ich hab mich nicht getraut, ihn zu umarmen. Er hat mich für eine Weile glücklich gemacht. Er heißt, glaube ich, Jonathan. 'Es müssen nicht immer Männer mit Flügeln sein, die Engel.' Das war mein Donnerstag-Erlebnis.“

© Gmünder Tagespost 25.05.2018 20:35
261 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.