Lesermeinung

Zu: Berichten über Aalener in Mosambik am 30. April sowie am 2. und 3. Mai

Es ist schon schade und es tut mir persönlich weh, dass eine gut gemeinte Aktion durch falsche, mangelnde oder unwissende Kommunikation sowie Parteipolitik schon im Vorfeld in der Öffentlichkeit in ein so schlechtes Licht gerückt wird.
Ich selbst und meine Frau sind seit vier Jahren über den Lions Club und über unsere VAF Vorschule in Mosambik aktiv. Bei all diesen Aktivitäten steht die schulische und berufliche Ausbildung der vielen jungen Leute und Erwachsenen in ihrem eigenen Land im Fokus und es ist eine Freude, mit anzusehen, mit welchem Engagement die Jugendlichen und die ganze Gemeinde diese Hilfe und Unterstützung annehmen und auch selbst bei der Realisierung Hand anlegen, um weiter zu kommen.
Die DMG unter der Leitung von Herrn Honorargeneralkonsul Siegfried Lingel betreibt bereits seit 25 Jahren dort ungefähr 15 Schulen und Ausbildungsstätten mit großem Erfolg. In dem enorm wachsenden Land mit vielen Rohstoffvorkommen wird es durch eine dadurch erforderliche Industrialisierung zu einem Bedarf an ausgebildeten Arbeitskräften kommen, denen wir mit unserer Unterstützung eine Starthilfe geben wollen. In der Delegation sind verschiedene Teilnehmer aus der Industrie, Bildung und Privatpersonen, die bereits signalisiert haben, in Projekte in Mosambik zu investieren und dort Arbeitsplätze zu schaffen.
Bitte gebt dem Projekt eine Chance und lasst es nicht an persönlichen Differenzen scheitern. Die Menschen dort haben es verdient.

© Gmünder Tagespost 07.05.2018 16:00
543 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.