Wohnqualität in Unterkochen

Zu: Räte stehen hinter Palm-Planung vom 8. März

Die Firma Palm plant, ihre Produktion durch den Neubau einer der größten Papierfabriken der Welt wieder wirtschaftlich zu gestalten. Das alles soll auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger von Unterkochen erfolgen.
Die bislang bekannten Pläne lassen erahnen, dass die Produktion inklusive Kläranlage in Richtung Wohngebiet und Richtung Ortsmitte verlagert werden soll. Lärm, Rauch und Gestank beeinträchtigen bereits aktuell die Wohnqualität in Unterkochen. Die Erweiterung der Produktion wird die Lebensqualität zukünftig durch noch mehr Lärm, noch mehr Rauch und noch mehr Gestank noch mehr beeinträchtigen. Hinzu kommt ein Wertverlust der Immobilien in Unterkochen. Das ist der Beitrag, den die Bürgerinnen und Bürger von Unterkochen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Firma Palm beitragen sollen.
Wie kann man in der heutigen Zeit eine Firma in Richtung Ortskern verlegen? Es gibt hier sicherlich Alternativen. Verwunderlich ist, wie Unterkochener Ortschaftsräte solchen Vorhaben bedingungslos zustimmen können.
Geplanter Autobahnzubringer, jetzt Kläranlage und Papierfabrik, was kommt da noch? Die Erschließungspläne liegen seit dem 3. Mai 2018 in den Ämtern aus und sind im Internet einsehbar.

© Gmünder Tagespost 07.05.2018 16:00
714 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.