Lesermeinung

Zum Bericht über den Neujahrsempfang der CDU im Ostalbkreis:

Eine unfassbare Entgleisung leistete sich der CDU-Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Norbert Barthle. (...) Der Herr Staatssekretär Barthle sprach von „absurden Zügen“, und eine große Koalition mit der SPD sei wegen der Verantwortung fürs Land dennoch richtig. Wenn dies jedoch bei der SPD nicht so sei, stehe diese auf einer Stufe mit der AfD. Und er fragte, was sei Martin Schulz Unterschrift wert, wenn hinterher die Mitglieder Nein sagen.

Das kann ich dem Christdemokraten Barthle sagen: Die hat dann zumindest so viel Wert wie die in Baden-Württemberg im Koalitionsvertrag mit den Grünen vereinbarte Wahlrechtsreform, die die CDU boykottiert und nicht umsetzen will.

Und die hat so viel Wert wie der Umsetzungsbruch der vereinbarten Abschaffung und Beseitigung von befristeten Arbeitsverträgen. Und es klingt doch höhnisch, um nicht zu sagen sarkastisch, wenn der CDU-Abgeordnete Kiesewetter die Frauen auffordert, in die Politik zu gehen und keine Quote zu fordern, obwohl das die CDU-Frauenunion im Lande massiv fördert. Und was die Mitgliederentscheidung betrifft, sage ich den christlichen Abgeordneten und CDU-Granden, dass dies gelebte Basis-Demokratie des 21. Jahrhunderts beinhaltet.

Höchst unwürdig und an Schändlichkeit kaum zu überbieten ist Barthles Anmerkung, wenn die SPD keine Verantwortung zeige und nicht in die große Koalition gehe, würde sie auf der gleichen Stufe mit der AfD stehen. Ist es denn dem Christdemokraten aus unserer leidvollen Zeitgeschichte nicht bekannt, dass SPD-Politiker und Gewerkschafter wegen ihres Einsatzes gegen rechtes Gedankengut in der Nazi-Zeit im Konzentrationslager (KZ) landeten? Solche SPD-Politiker und Gewerkschafter (...) und auch die heutigen Sozialdemokraten auf die gleiche Stufe mit der rechtslastigen AfD zu stellen ist taktlos, geschmacklos und eines christlich-demokratischen Politikers unwürdig. Die Maske dieses CDU-Politikers ist jedenfalls gefallen. Eine Entschuldigung an die SPD ist überfällig.

© Gmünder Tagespost 04.02.2018 17:05
391 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.