Lesermeinung

Zur Regierungsbildung:

„Das muss doch nun endlich einmal gesagt werden: Im Oktober letzten Jahres wurde das deutsche Volk an die Wahlurnen gerufen, um eine neue Regierung zu wählen. Viele erfüllten ihre Wahlpflicht in der Hoffnung, dass die Gewählten sofort ihrer Verpflichtung nachkommen und ihre vor der Wahl abgegebenen Versprechungen einhalten und erfüllen. Das waren lauter dringende Themen, die schon jahrelang überfällig waren. Und was geschah nun seit dieser Zeit ? In klassischen Theaterseiten läuft so etwas unter „historisches Drama“. Haben wir niemanden, der hier ein Machtwort sprechen kann ? Keine Merkel, keine Nahles, nicht mal der Bundespräsident? Vier Monate Bezüge und Sitzungsgelder kassieren und keinen Streich dafür arbeiten. Wo gibt es denn sowas. Wenn ein normal beschäftigter Mensch vier Monate keinen Streich arbeitet, fliegt er raus und erhält nicht mal Harz IV. Was kann eine intakte Regierung in 4 Monaten alles erledigen und was liegt jetzt bei uns alles auf der langen Bank? Und so etwas will eine führende Rolle in der EU spielen ? Zum Gespött in der ganzen Welt wird es wohl gerade noch reichen. Ich würde den Verantwortlichen sofort vier Monate die Bezüge und Zulagen und Sitzungsgelder streichen. Aber die erhöhen ihre Bezüge ja doch wieder selber. Das ist meine Meinung und die wird man ja wohl noch sagen dürfen.“

© Gmünder Tagespost 16.02.2018 21:27
253 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.