Lesen Sie weiter

Ein stilechter Abgang

In Mario Koppers letztem „Tatort“ geht es um den langen Arm der sizilianischen Mafia, der bis nach Ludwigshafen reicht. Ein Abschied mit Wehmut.
Die Freude ist riesig, als Mario Kopper auf der Straße zufällig seinen besten Freund aus Kindertagen trifft. Das Wiedersehen mit Sandro Giangreco, den es zurück nach Sizilien verschlagen hatte, wollen die beiden umgehend in einer Bar mit ein paar Grappa begießen. Doch dort wird der Sizilianer plötzlich angegriffen. Kopper kommt seinem Freund zu Hilfe
  • 946 Leser

91 % noch nicht gelesen!