Lesen Sie weiter

Im Blick die Entwicklung von Gmünds größtem Stadtteil

Eine Herkulesaufgabe für Bettringen

„Netzwerker“ hätte man früher gesagt. Heute nennt sich die Aufgabe „Quartiersmanager“. Oder Stadtteilkoordinator. Uli Bopp ist ab April ein solcher. In Bettringen. Was er konkret macht? Er kümmert sich um die Bedürfnisse der Bewohner. Keine leichte Aufgabe. Denn als Kümmerer in Gmünds größtem Stadtteil mit seinen knapp 10 000

  • 1
  • 495 Leser

79 % noch nicht gelesen!