Lesen Sie weiter

Essen

„Manchen geht das zu nahe“

Bei „Cowfunding“ in Freiburg wird ein Tier erst geschlachtet, wenn alle Teile online verkauft sind – auch die Innereien. Moriz Vohrer über sein Projekt.
Wer sein Fleisch bei „Cowfunding“ kauft, weiß, wie das Tier aussah und woher es kam. Das Freiburger Projekt vermittelt Kunde und Kuh quasi direkt: Landwirte fotografieren ihr Rind oder Schaf und laden das Foto mit Infos zu Tier und Hof hoch. Der Kunde bestellt über die Seite und bekommt sein Fleisch erst, wenn das Tier verkauft ist. Wir
  • 613 Leser

94 % noch nicht gelesen!