Lesen Sie weiter

Eltern und Schüler niedergemetzelt

Ein ehemaliger Schüler richtet in einer Schule in Florida ein Blutbad an. Die Familie, bei der er lebte, wusste, dass er ein Sturmgewehr hatte. Die Debatte um die Waffengesetze lebt wieder auf.
Zur „sichersten Stadt Floridas“ war Parkland im US-Bundesstaat Florida im Jahr 2017 gewählt worden. Gestern jedoch starben an der Marjory Stoneman Douglas Highschool, einer der größten Schulen der Stadt, 17 Menschen. 15 wurden verletzt, einige lebensgefährlich. Der 19-jährige Ex-Schüler Nikolas Cruz hatte in der Schule mit einer halbautomatischen

92 % noch nicht gelesen!