Lesen Sie weiter

China

Im Labor der Zukunft

Die Industriestadt Shenzhen galt lange als „Werkbank der Welt“. Inzwischen ist die Metropole eine High-Tech-Stadt. Kanzlerin Angela Merkel will vom „Silicon Valley der Hardware“ lernen.
Alan Chang hat einen Harvard-Abschluss in Informatik. Er hat bei Microsoft in Redmond gearbeitet. Dort erzielte der 36-Jährige ein Jahreseinkommen von 120 000 Dollar. Trotzdem hat es ihn nach Shenzhen verschlagen, einer Metropole vor den Toren Hongkongs, wegen seiner vielen Fabriken bis heute bekannt als die „Werkbank der Welt“. Kilometerweit
  • 462 Leser

91 % noch nicht gelesen!

Beliebteste Artikel