Lesen Sie weiter

Fußball

Reha nach der WM in Russland braucht noch viel Zeit

Die Nationalmannschaft ist ein fragiles Gebilde. Kaum ist ein Loch gestopft, tut sich das nächste auf. Wie zum Beispiel in der Sturmmitte.
Irgendwo zwickt's immer. Diese bittere Erkenntnis musste schon mancher Reha-Patient machen. Erst klemmt's im Rücken. Scheint das Problem behoben, zwackt's prompt im Knie. Der Weg zur Gesundung ist oft steinig und schwer. Ähnliches erfuhren in den vergangenen Tagen auch Joachim Löw und seine Fußball-Nationalmannschaft. Nach der verkorksten WM in Russland
  • 104 Leser

90 % noch nicht gelesen!