Ordentlicher Schreibtisch ist gut für Routine

Aufräumen Wichtige Infos verlieren – das passiert bei einem ordentlichen Arbeitsplatz nicht so oft.

Ein gut aufgeräumter Schreibtisch ist die beste Grundlage für Routineaufgaben. Denn er verhindert Ablenkungen und ermöglicht so gezieltes und konzentriertes Arbeiten, erklärt Prof. Siegfried Preiser, Rektor der Psychologischen Hochschule Berlin, in der Zeitschrift „Forschung & Lehre“.

Außerdem können Berufstätige so sicherstellen, dass sie keine Informationen verlieren und auch keine Termine versäumen, anders als auf einem eher chaotischen Schreibtisch.

Umgekehrt kann ein Chaos auf dem Schreibtisch tatsächlich eine Hilfe bei der Suche nach kreativen Problemlösungen sein. Denn das chaotische Durcheinander setzt oft eher unkonventionelle Gedankenketten und Verknüpfungen verschiedener Gedanken in Gang, erläutert der Experte. Und genau diese Verknüpfungen sind es, die zu unkonventionellen Ideen führen.

Manchmal lassen sich die Vorteile beider Welten aber auch ganz gut verknüpfen.

Wer auf den „Kreativitäts-Impuls“ aber nicht verzichten, aber gleichzeitig nicht im Chaos arbeiten möchte, kann sein Gehirn aber auch auf ganz anderen Wegen gut stimulieren: So empfiehlt Preiser dafür zum Beispiel, sich einmal gezielt mit schönen Bildern zu umgeben, mit harmonischer Musik- oder Klangbegleitung kreativ zu experimentieren oder sich gelegentlich auch einmal ganz gezielt ablenken zu lassen.

Im Idealfall aktiviert man so als Arbeitender wieder verschiedene Areale des menschlichen Gehirns und damit auch ganz gezielt neue Gedankenprozesse.

dpa

© Gmünder Tagespost 19.01.2018 19:17
1199 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.