Partner Kreissparkasse

  • Vorstand Markus Frei.

Auf Grundlage des Regionalprinzips ist es die Aufgabe der Kreissparkasse, sich um die regionale Prosperität zu sorgen. „Daher begleiten wir Existenzgründer genauso wie Mittelständler über alle Firmenlebenszyklen hinweg durch umfassende Finanzierungsberatungen unter Einbeziehung öffentlicher Fördermöglichkeiten“, sagt der stellvertretene Vorstandsvorsitzende Markus Frei, der das Unternehmensgeschäft verantwortet. Die Kreissparkasse wurde mehrfach als „Premiumpartner Förderberatung“ von der LBBW ausgezeichnet. „Diese Beratungen bieten wir im Ostalbkreis nahe bei den Kunden an“. Die Unternehmensplattform knüpfe Netzwerke, die Anwendung „Smart Business Plan“ können Existenzgründer kostenlos der Homepage der Sparkasse entnehmen. „Darüber hinaus engagieren wir uns bei der IHK und der Handwerkskammer, stellen Lehrbeauftragte im Bereich BWL für KMUs an der Hochschule Aalen zur Verfügung, führen Businessplanwettbewerbe durch und loben die stAArt-up! Challenge aus“, lässt Frei wissen. Die KSK ist Partner des INNO-Z in Aalen, beteiligt sich personell und finanziell an der Start-up-Offensive Ostwürttemberg, am PEGASUS-Fonds, an der WiRO und am Gründerpreis Baden-Württemberg. „Unsere Stiftungsprofessur im Studiengang Internet der Dinge ist auf Start-ups ausgerichtet. Deshalb ist es konsequent, dass wir auch Partner des Gmünder co-working labs sind“, betont Markus Frei.

© Gmünder Tagespost 18.05.2018 15:26
815 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.