Viel Spaß im Beruf

Bei der AOK Ostwürttemberg, der größten Krankenkasse der Region, wird viel Wert auf eine fundierte und vielseitige Ausbildung der Nachwuchskräfte gelegt.
  • Junge, dynamische Menschen, wie Mimoza Hajdari, Jana Schweiberger, Acelya Oran und Marcel Modes machen gerade ihre Ausbildung bei der Gesundheitskasse in Ostwürttemberg. Foto: AOK

Die AOK Ostwürttemberg bildet seit vielen Jahren Fachkräfte aus. Joachim Antoni, Ausbildungsleiter bei der Gesundheitskasse, erklärt, was einen bei der AOK als Azubi erwartet.

Herr Antoni, die AOK Ostwürttemberg bildet jedes Jahr zwölf junge Menschen aus. Das ist eine hohe Zahl. Was veranlasst die AOK dazu?

Wir sind die regional größte und am stärksten wachsende Krankenkasse. Allein im letzten Jahr haben wir landesweit über 148.000 Versicherte dazugewonnen. In Ostwürttemberg versichern wir über 163.000 Menschen. Während sich andere Anbieter immer mehr aus der Beratung vor Ort zurückziehen, bieten wir weiter unsere Unterstützung an. Die Menschen sind froh, dass jemand da ist, wenn es darauf ankommt. Deshalb brauchen wir engagierte und zielstrebige junge Menschen, die zu unserem Erfolg beitragen.

Sie bilden neben Sozialversicherungsfachangestellten (SOFA) auch Kaufleute für Dialogmarketing (KfD) aus. Was sollten die Bewerber speziell hier mitbringen?

Unsere Schwerpunkte in unserem Auswahlverfahren liegen eindeutig in der Kommunikation und im Beziehungsmanagement. Der Spaß am Verkaufen und Beraten steht beim KfD im Vordergrund. Die Bewerber brauchen einen mittleren Bildungsabschluss, müssen volljährig und möglichst mobil sein. Schon im zweiten Lehrjahr können die KfD-Azubis selbständig Außendiensttermine wahrnehmen. Sie sollten eine gute Auffassungsgabe haben, diszipliniert und selbständig arbeiten können. Nur wenn die Menschen professionell beraten werden und die passenden AOK-Vorteile vermittelt bekommen, wechseln Sie zur AOK.

Was beinhaltet die SOFA-Ausbildung?

Die SOFA-Auszubildenden lernen kaufmännische Grundlagen und das Sozialrecht etwas tiefer kennen. Dies klingt etwas trocken, liefert aber die nötige Fachkompetenz, um die AOK-Versicherten beim Krankenversicherungsschutz später gut beraten zu können. Bei der Ausbildung durchläuft der Azubi mehrere Abteilungen. So ist er in einem unserer neun KundenCenter tätig und lernt verschiedene Abteilungen kennen, die sich um Leistungen und Beiträge kümmern. Das macht alles erlebbar und sichert den Praxisbezug.

Wie lange dauern die Ausbildungen?

Bei Kaufleuten für Dialogmarketing drei Jahre – mit Verkürzung bei guten Leistungen 2,5 Jahre. Bei SOFA bieten wir für Abiturienten und Fachhochschüler eine auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung an. Mit Mittlerer Reife dauert die Ausbildung drei Jahre – natürlich auch hier mit Verkürzungsmöglichkeit bei guten Leistungen. pm/je

© Gmünder Tagespost 19.01.2018 18:21
507 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.