Eine Stadt in Feierstimmung

Die Tradition beginnt mit dem Metzgersritt am Freitagabend. Am Samstag lockt das Bühnenprogramm und viel Musik in der Innenstadt. Attraktiver Festzug der Vierziger.
  • Ob bunte Ballons oder fetzige Musik – hier ist viel geboten. Foto: tom
  • Ausgelassen und fröhlich: Der Marktplatz ist Freitag und Samstag ein Platz zum Feiern. Foto: tom
  • Auf den Bühnen wird von verschiedenen Gruppen ein attraktives Bühnenprogramm gezeigt. Foto: tom

Schwäbisch Gmünd. Die ganze Stadt ist an diesem Wochenende auf den Beinen. Dazu erwartet Schwäbisch Gmünd viele Touristen: Sie alle möchten das Gmünder Stadtfest mitfeiern und Spalier stehen, wenn am Samstag die Vierziger ihre Runden über den Marktplatz drehen.

Rund 50 Vereine und Organisationen werden wieder für ein abwechslungsreiches Angebot an nationalen und internationalen kulinarischen Köstlichkeiten sorgen und die Gmünder Innenstadt in einen einzigen Festplatz verwandeln. Live-Musik ganz unterschiedlicher Stilrichtungen wird auf insgesamt sieben Bühnen am Oberen Marktplatz, Johannisplatz, Kornhausplatz, Münsterplatz, Marktgässle, Mühlbergle und im Bühr’s Bistro geboten.

Buntes und attraktives Festprogramm

Eröffnet wird das Stadtfest am Freitagabend um 18.45 Uhr mit dem traditionellen Metzgersritt. Diese Tradition erinnert an eine „Heldentat“ im Dreißigjährigen Krieg. Eine Horde vermutlich schwedischer Soldaten hatte den Palmesel aus dem Münster entführt. Mutige Gmünder Metzger verfolgten sie und konnten den Palmesel zurückerobern.

Auf der Bühne am Oberen Marktplatz wird Oberbürgermeister Richard Arnold zum Fassanstich ausheben und das Gmünder Stadtfest offiziell eröffnen. Wie immer ist das Stadtfest auch Auftakt der Altersgenossenfeste, die seit 155 Jahren in einer Form gefeiert werden, die man wohl sonst in keiner anderen Stadt findet. Erster Höhepunkt des Samstags ist der 40er- Umzug des Jahrgangs 1978. Los geht‘s um 8.30 Uhr vom Sebaldplatz aus.

Während die Altersgenossen zu einem Gottesdienst ins Heilig-Kreuz-Münster ziehen, beginnt schon das Stadtfest-Bühnenprogramm. Ab 10 Uhr sehen Besucher Folkloreauftritte und Tanzvorführungen. Natürlich lassen sich die Vierziger auch nach dem Gottesdienst sehen. Die zweite Runde über den Marktplatz lockt noch viel mehr Besucher in die Stadt.

Musik und Tanz gehen den ganzen Tag weiter, erst um 0.30 Uhr soll das Stadtfest enden. Um den Besuch des Stadtfestes unbeschwert und ohne Führerscheinsorgen genießen zu können, werden von den Firmen Stadtbus Gmünd und Fahrbus Ostalb auch in diesem Jahr um 0.45 Uhr zusätzliche Linien in alle Richtungen gefahren. kust

© Gmünder Tagespost 06.06.2018 17:09
846 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.