Glänzende Juwelen automobiler Geschichte

Heubach bereitet sich auf das größte Oldtimertreffen der Region vor. Am 2. und 3. Juni kommen Gäste aus dem In- und Ausland mit ihren Fahrzeugen in die Stadt.
  • Rund 500 automobile Schätze locken die Zuschauer am Wochenende zum 13. Audi- und Oldtimertreffen nach Heubach. Foto: kust
  • Oldtimer aller Marken können am Sonntag in Heubach bewundert werden. Foto: kust

Heubach. Der Audi Typ 43 aus den späten 70er-Jahren markiert den Aufbruch der Marke in die automobile Oberklasse. In Heubach hat dieses Modell besonders viele Anhänger. Dort gibt es seit vielen Jahren die Interessengemeinschaft Audi Typ 43. Und jeden Sommer veranstaltet sie ein großes Audi- und Oldtimertreffen. Wie am kommenden Wochenende. „Wir erwarten bei schönem Wetter bis zu 500 historische Fahrzeuge“, sagt Initiator Gunther Holley.

Die „Interessengemeinschaft Audi Typ 43“ lädt dazu zum 13. Mal ein. Teilnehmer kommen mit ihren Oldtimern aus Deutschland, Österreich, Belgien und den Niederlanden. Der Samstag ist Autos der Auto-Union-Marken vorbehalten, am Sonntag ab 10 Uhr sieht man alle Marken. Holley ist Sprecher der Interessengemeinschaft und auch Ideengeber für das im September stattfindende Bergrevival unterm Rosenstein. „Bei den ersten Treffen kamen vielleicht 200 Oldtimer in die Stadt unterm Rosenstein. Inzwischen wissen wir, dass es auch 500 sein können“, sagt Holley.

Stadtfest-Atmosphäre

Das Ereignis habe sich unter Besitzern historischer Fahrzeuge herumgesprochen, immer mehr brechen zu einer Fahrt nach Heubach auf. Dort herrscht dann Stadtfest-Atmosphäre. Rund um Schlossplatz und Silberwarenfabrik gibt es nicht nur historische Fahrzeuge zu sehen. Kinderkarussell und Imbissstände laden zum Verweilen ein. Die Innenstadt ist für den Durchgangsverkehr gesperrt, es gibt eine örtliche Umleitung.

Ein Grund für den großen Zuspruch der Oldtimer-Besitzer: Die Veranstalter verzichten auf eine Anmeldung und auf Gebühren. Das führe auch zu einem mehrfachen Wechsel der zur Schau gestellten Fahrzeuge, weil die Oldtimerbesitzer meist nur einige Stunden bleiben. Nicht nur für Insider ist das Treffen jedes Mal ein Leckerbissen. Erinnerungen an die automobile Nachkriegsgeschichte werden dort wach.

Wir erwarten bis zu 500 Fahrzeuge.

Gunther Holley, Initiator des Treffens

Auch fein säuberlich restaurierte Lastwagen mischen sich unter die edlen Karossen.

Am Freitag geht’s – nur für Audi-Insider – los. Interessierte haben die Wahl. Sie können an einer Oldtimerausfahrt auf Nebenstraßen teilnehmen. Die startet nachmittags am Schlossplatz, Ziel ist die Autosammlung der „Wagen12 GmbH“ in Bopfingen.

Am Samstag geht eine Ausfahrt zum Mercedes-Benz-Museum nach Stuttgart. Tagsüber präsentieren sich rund um Schlossplatz und Silberwarenfabrik in Heubach die Audi-Fahrzeuge. Am Abend ist ein Empfang, diesmal im Evangelischen Gemeindehaus in der Klotzbachstraße.

Am Sonntag sieht man Oldtimer aller Marken. Dann ist zudem die Ortsdurchfahrt gesperrt. „Jetzt hoffen wir nur noch auf viel Sonnenschein, damit die Besucher kommen“, betont Veranstalter Gunther Holley. kust

© Gmünder Tagespost 29.05.2018 18:08
509 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.