Handballweltmeisterschaft 2019: Ansturm auf Tickets für die Heim-WM

Deutschland ist eine Fußballnation. Dies ist in der ganzen Welt bekannt. Dass aber auch andere Sportarten immer wieder aus dem langen Schatten der Kicker-Gilde heraustreten, ist ebenso Fakt. Beispiel Handball: Für die 2019 in Dänemark und Deutschland stattfindenden Handball-Weltmeisterschaften sind in Deutschland bereits über 250.000 Tickets für die deutschen Spielorte München, Köln, Hamburg und Berlin verkauft worden. Und das sechs Monate vor Beginn der Weltmeisterschaft.

Insgesamt 400.000 Karten wurden bereits jetzt verkauft

Hinzu kommen noch rund 150.000 Karten, die für die Spielorte Kopenhagen und Herning in Dänemark veräußert werden konnten. Auch hier sollen sich laut Umfragen etliche Deutsche bereits mit Karten eingedeckt haben. Die Handball-Szene in Deutschland ist aber längst selbstbewusst genug, um dies als absolute Überraschung zu werten.

DHB-Vorstandsvorsitzender Mark Schober stellt dann auch klar: "Die Handball-WM bewegt die Menschen in ganz Deutschland. Das ist jederzeit spürbar. Dass sich die Heim-WM daher als ein echter Zuschauermagnet präsentiert, ist nahezu eine logische Konsequenz. Wir spüren auf sämtlichen Ebenen sowie quer durch alle Verbände und Vereine eine eminent große Vorfreude auf die Weltmeisterschaft."

Noch sind für alle Begegnungen Karten erhältlich

Wer jetzt noch Tickets für die Spiele mit deutscher Beteiligung erwerben möchte, muss sich schon ein wenig sputen. Nach jetzigem Stand sind naturgemäß die Karten gerade für diese Spiele begehrt. Alleine für das WM-Eröffnungsspiel in Berlin am 10. Januar 2019, wenn die von Bundestrainer Christian Prokop trainierte deutsche Nationalmannschaft auf Südkorea trifft, kann die Halle angesichts der Anfragen gut und gerne gleich doppelt gefüllt werden.

Der Verband hat hier allerdings kräftig auf die Bremse getreten. Sowohl für das Eröffnungsspiel als auch für alle weiteren Begegnungen mit deutscher Beteiligung sowie auch für die Ausscheidungsspiele und das Finale sind noch Karten erhältlich.

Das deutsche Team möchte die schwache EM vergessen machen

Der Deutsche Handballbund hat hier vorgebaut und den Ticketverkauf in verschiedene Phasen unterteilt. So soll in den nächsten Tagen eine weitere, wahrscheinlich aber die letzte Vorverkaufsphase erfolgen. Zudem kommen auch noch einmal ein Restkontingent an Ticketpaketen für Hospitality und Reiseanbieter auf den Markt.

Das einzige, was dann noch zu einer stimmungsvollen WM in ausverkauften Hallen fehlt, ist ein guter sportlicher Auftritt der Teams. Gerade Deutschland hat hier Nachholbedarf; schließlich herrschte nach dem EM-Aus regelrechte Katerstimmung und Unzufriedenheit im deutschen Team und auch unter den Fans.

Niedrige Quoten weisen auf Favoritenrolle Deutschlands hin

Bundestrainer Christian Prokop stand stark in der Kritik. Hier ist Wiedergutmachung angesagt. Die Chancen hierfür stehen augenscheinlich gar nicht so schlecht, das zeigen die aktuellen Quoten auf Sportwetten.

Beim Wettanbieter Bwin zählt Deutschland mit einer Quote von 5,5 auf einen WM-Triumph zum ganz engen Favoritenkreis - nur Frankreich und Dänemark (Quote jeweils 3,5) werden von Bwin noch größere Chancen zugesprochen. Auch Sportwettenanbieter Tipico zählt Deutschland zu den Aspiranten auf den Gesamtsieg (Quote 5,5). Die größten Favoriten sind aber auch hier Dänemark (Quote 3,2) und Frankreich (Quote 3,5).

Bildquelle: https://pixabay.com/de/ball-volleyball-handball-ausbildung-1930196/

© Gmünder Tagespost 13.08.2018 09:40
933 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.